AUTOMOTIVE BUSINESS
Neuer Aerodynamik-Champ © Daimler

Die neue windschnittige A-Klasse Limousine wird in Mexiko und Deutschland produziert und feiert im Februar 2019 ihren Marktstart in Österreich.

© Daimler

Die neue windschnittige A-Klasse Limousine wird in Mexiko und Deutschland produziert und feiert im Februar 2019 ihren Marktstart in Österreich.

Redaktion 23.08.2018

Neuer Aerodynamik-Champ

Die neue A-Klasse Limousine weist mit einem cw-Wert von 0,22 und einer Stirnfläche von 2,19 m² den niedrigsten Luftwiderstand aller Serienfahrzeuge weltweit aus.

SALZBURG. Bis zum Marktstart der neuen A-Klasse Limousine in Österreich im Februar 2019 dauert es zwar noch ein wenig, aber schon jetzt wirft das viertürige Stufenheckmodell mit dem Radstand des Schrägheckmodells (2.729 mm) seine Schatten voraus. Grund dafür: der neuerlich reduzierte Luftwiderstand. Schon die neue A-Klasse mit Schrägheck übertrifft mit einem cw-Wert ab 0,25 ihren bereits sehr guten Vorgänger (cw-Wert: ab 0,26/ Stirnfläche: 2,20 m2), die neue A-Klasse Limousine setzt sich mit einem cw-Wert von 0,22 und einer Stirnfläche von 2,19 m2 an die Weltspitze.

Das gute Strömungsverhalten trägt entscheidend zum niedrigen Kraftstoffverbrauch unter Alltagsbedingungen bei. Durch eine Vielzahl von Berechnungsschleifen, CAE-Simulationen (Computer Aided Engineering, rechnergestützte Entwicklung) und Messungen im Windkanal in Sindelfingen wurde die A-Klasse Limousine bis ins kleinste Detail optimiert. Neben der hervorragenden Außenform gibt es viele kleine Maßnahmen, die zu dem neuen Rekord geführt haben: eine ausgeklügelte Stirnflächenreduktion trotz deutlich besserer Komfortmaße im Innenraum, ein umfangreiches Dichtungskonzept (u.a. mit Abdichtung des Scheinwerferumfelds) sowie die nahezu vollständige Verkleidung des Unterbodens, die u.a. den Motorraum, den Hauptboden, Teile der Hinterachse und den Diffusor umfasst.

Speziell optimiert wurden die Radspoiler vorn und hinten, um die Räder möglichst verlustarm zu umströmen. Auch bei den Felgen und Reifen fand aerodynamischer Feinschliff statt. Auf Wunsch und je nach Markt ist ein zweiteiliges Jalousiesystem hinter der Kühlermaske erhältlich, das die Durchströmung des Motorraums minimiert. (jz)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema