AUTOMOTIVE BUSINESS
Neustrukturierung © Toyota Frey (2)

Deal zum Jahresstart: Toyota Frey holte kürzlich als Vertriebspartner die Saic-Elektromarke MG nach Österreich.

© Toyota Frey (2)

Deal zum Jahresstart: Toyota Frey holte kürzlich als Vertriebspartner die Saic-Elektromarke MG nach Österreich.

Redaktion 06.03.2020

Neustrukturierung

Toyota Frey richtet sich neu aus: Filialen in Wien-Auhof und Amstetten werden geschlossen, der Firmensitz wird verlegt.

WIEN. Das Automobilunternehmen Frey stellt sich – was die Firmen- und Standortstruktur betrifft – neu auf: Headquarter ist ab sofort der Sitz der Frey Holding in Wien Inzersdorf; diverse Stabsstellen werden daher vom Standort Arsenal nach Inzersdorf verlegt.

Pragerstraße feiert Comeback

Die Standorte im Arsenal mit den Schau- und Verkaufsräumen inklusive Werkstättenbetrieb für Toyota, Aston Martin, MG und Maxus bleiben bestehen, ebenso Donaustadt, Wiener Neustadt und Salzburg. Die Autohäuser in Amstetten und Autof werden hingegen „aus strategischen Gründen” geschlossen. Dies erfolgte laut Angaben des Unternehmens „in rechtzeitiger Abstimmung” mit dem Toyota-Importeur, der Toyota Austria GmbH.

Wieder eröffnet wird nach einem Jahr hingegen wieder der Standort in der Pragerstraße: Dort werden – neben dem Arsenal und Salzburg – die beiden Elelektro-Marken MG und Maxus verkauft und eine Toyota-Werkstätte betrieben.

Neue Standortpolitik

„Wir haben uns in den vergangenen Monaten rasant weiterentwickelt und unser Marken-Portfolio um MG und Maxus erweitert”, so Geschäftsführerin Anja Frey-Winkelbauer in einer Stellungnahme. „Diese Entwicklungen unseres Unternehmens bedingen auch eine Neustrukturierung. Die einzelnen Tochterunternehmen der Frey Holding werden umfirmiert und auch die Standortpolitik haben wir neu gestaltet. So wird in Kürze die Pragerstraße wiedereröffnet, weil wir an diesem Standort Potenzial für Toyota und unsere neuen Elektromarken MG und Maxus sehen.” (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL