MARKETING & MEDIA
Stronger together: die größte eSports-Roadshow Österreichs © ESF

Beim Electronic Sports Festival 2018 gibt es u.a. diesen Pokal zu gewinnen.

© ESF

Beim Electronic Sports Festival 2018 gibt es u.a. diesen Pokal zu gewinnen.

Redaktion 09.05.2018

Stronger together: die größte eSports-Roadshow Österreichs

ESF-Veranstalter kündigen österreichweite Roadshow an.

WIEN. Erst vor vier Wochen feierte das eSports Festival 2018, powered by T-Mobile, erfolgreich im Wiener Hallmann Dome seine Premiere. Mit einer ausverkauften LAN-Party, der größten eSports-Live-Übertragungs-Bühne und dem erfolgreichsten Twitch Stream in der Geschichte von österreichischen LANs setzte man im März ein lautes und nachhaltiges Zeichen – v.a. für den eSport.

Diese Begeisterung und auch die mediale und inhaltliche Aufmerksamkeit soll nun auch genutzt werden, um mit einer österreichweiten Roadshow erneut ein innovatives eSports-Konzept am österreichischen Markt zu launchen.

„Mit der „ROAD TO #ESF19“ werden wir bereits ab Ende Mai - und das bis in den Frühling 2019 - mehrere Tour-Stopps bei den größten LAN-Parties des Landes abhalten“, so ESF Co-Founder und Diamir Holding-Geschäftsführer Lorenz Edtmayer. „Das Inszenierungs-Know-how, die mediale Aufmerksamkeit des ESF und die Kontakte innerhalb der Community – das sind alles Leistungen, die wir den lokalen LAN-Anbietern als Host zur Verfügung stellen wollen“, so Edtmayer.

Die Veranstalter kündigen somit auch bereits an, dass das nächste große eSports Festival – powered by T-Mobile im Frühjahr 2019 stattfinden soll. „Mit der Road to #ESF19“ wollen wir das Thema eSports sowohl medial, als auch inhaltlich bis zum kommenden großen Festival im Frühjahr 2019 begleiten und weiter aus- und aufbauen“, erklärt Edtmayer.

Den genauen Termin und auch die Location wollen die Veranstalter erst in ein paar Wochen veröffentlichen, Erweiterungen vom Event-Konzept werden jedoch bereits jetzt vorausgeschickt.

Geplant sind derzeit mindestens vier Tour-Stopps. Der Kick-off wird bereits von 31.5.-3.6. mit den renommierten Veranstaltern der „LOG-Lan“ (Lord of Games) in Kapfenberg stattfinden. Die weiteren Partnerschaften mit großen LAN-Anbietern in Wien, Oberösterreich und Kärnten werden aktuell finalisiert. Gipfeln wird die „Road to #ESF19“ im großen Finale des eSports Festivals 2019 – powered by T-Mobile.

„Wir wollen den lokalen LAN-Veranstaltern die Assets zur Verfügung stellen, die ihnen meistens fehlen und bei denen wir uns als großer, gut vernetzter eSports-Player leichter tun“, erklärt Thomas Kroupa, DocLX-CCO und ESF Co-Founder, die Hintergründe dieses Projekts.

„Lokale LAN-Veranstalter haben eine geniale Vernetzung innerhalb der Community und können die LAN an sich perfekt umsetzen, jedoch um eine breitere Aufmerksamkeit zu erzielen, fehlen oft die passenden Kontakte, um mediale Coverage in lokalen, aber auch nationalen Medien zu erreichen, Sponsoren und Partner zur Unterstützung der oft hohen Produktionskosten zu gewinnen oder auch, selbst für Inszenierungs-Highlights zu sorgen, wie bspw. eine Final-Bühne oder auch die Bereitstellung eines Teams für ein maßen taugliches Streaming.“ Im Zuge eines Partner-Konzepts stellt das ESF eben solche Tools und Konzepte lokalen LAN-Veranstaltern zur Verfügung.

Edtmayer und Kroupa sind überzeugt: „Die eSports Branche hat noch so viel Potenzial – für Veranstalter, für Streamer, für Vermarkter oder auch für Unternehmen, die sich wirtschaftlich in diesem Segment positionieren wollen. Wir wollen ihnen dabei helfen“, so Edtmayer.

„Es freut uns sehr, dass wir mit dem ersten ESF eSports erstmals medial massentauglich gemacht haben“, so Kroupa abschließend, „aber wir wollen die Ersten sein, die all diese individuellen, motivierten, potenziell Erfolg versprechenden Anbietern, egal ob von LANs, von technischen Dienstleistungen oder auch von Partnern aus der Wirtschaft, die sich mit dem Thema beschäftigen wollen, eine strukturierte und professionelle Hilfe sein. Wir wollen der Branche helfen, einen Professionalisierungsgrad zu erreichen, der es Österreich ermöglicht, im internationalen Vergleich mitzuhalten. Eines Tages wird jeder, der kommerziell im Bereich eSports etwas starten möchte, die Zusammenarbeit mit uns suchen“, sind sich die beiden eSports-Pioniere sicher. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema