MARKETING & MEDIA
Terra Mater-Dokus verkaufen sich in die ganze Welt © Terra Mater Ammonite Films – Martin Dohrn

Die Terra Mater-Dokus erfreuen sich international großer Beliebtheit.

© Terra Mater Ammonite Films – Martin Dohrn

Die Terra Mater-Dokus erfreuen sich international großer Beliebtheit.

Redaktion 24.10.2016

Terra Mater-Dokus verkaufen sich in die ganze Welt

Programmeinkäufer sicherten sich ihre Senderechte an den Dokumentationen.

WIEN/CANNES. Bei der wichtigsten Fernsehmesse der Welt in Cannes waren die Produktionen der Terra Mater Factual Studios bei Channels aus der ganzen Welt heißbegehrt. Programmeinkäufer aus Frankreich, Spanien, Italien, Polen, den USA, Mexiko, China, Taiwan oder Iran sicherten sich ihre Senderechte an den Dokumentationen der österreichischen Produktionsfirma. Zu den begehrtesten Filmen zählte die mehrfach preisgekrönte Dokumentation „Leuchtfeuer des Lebens“ mit Sir David Attenborough über das Naturphänomen der Biolumeniszenz; der spanische Sender RTVE sicherte sich diese Produktion ebenso wie France 5, Taiwans PTS oder auch der chinesische Sender CCTV10.

Die dreiteilige Wissenschaftsdoku „Richard Hammonds Wetter-Werkstatt“ weckte ebenfalls großes Interesse. Darin macht sich der Ex-Top Gear-Star auf die Spur der spektakulärsten Wetterphänomene. Die preisgekrönte Dokuserie wird beispielsweise in Polen (MetroTV) oder in China (CCTV10) zu sehen sein. Starke Nachfrage kam aus dem Iran und aus Mexiko: IRIB kaufte im großen Stil Nature & Science-Filme, Canal Once wird unter anderem demnächst die erfolgreiche fünfteilige Serie „Wildes Brasilien“ zeigen.

Die hohe Qualität der Terra Mater Factual Studios-Produktionen überzeugte einige bedeutende Networks, in Ko-Produktionen mit der österreichischen Doku-Schmiede zu investieren. So wird die bewährte und erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Partner National Geographic mehrfach fortgesetzt: „Wildes Uganda“, der Dreiteiler „Wildes Tansania“ sowie ein Film über den Artenschutz in Namibia werden gemeinsam produziert. Pre-Sales gab es bei vier weiteren Filmen („Badlands“, „The Leopard Rocks“, „NaturTalente“ (3 x 1h) und „Okavango“ (3 x 1h)). Weitere Ko-Produktions-Deals kamen mit Smithsonian Networks („Badlands“, „The Leopard Rocks“) und WNET/Nature zusammen („Die Alpen“ (2 x 1h), „Okavango“ (3 x 1 h)). „Ich freue mich über die Fortsetzung unserer höchst erfolgreichen Zusammenarbeit auf internationaler Ebene“, erzählt Sabine Holzer, die bei den Terra Mater Factual Studios für die TV-Dokumentationen verantwortlich zeichnet. „Einmal mehr hat sich gezeigt, dass unsere Produktionen auf der ganzen Welt stark nachgefragt werden.“

Noch mehr Awards für Terra Mater Factual Studios
Auch im Vorfeld der MIPCOM gab es Grund zur Freude bei Terra Mater Factual Studios: Im Rahmen des Awards Gala Dinners wurden traditionell die Gewinner der Cannes Corporate Media & TV Awards gekürt. Vor fast 300 Gästen aus 25 Ländern erhielt TMFS den Goldenen Delfin für „Leuchtfeuer des Lebens“ als beste Doku im Bereich Natur, Umwelt und Ökologie sowie den Preis für die beste Kamera.  „Wildes Sri Lanka“ wurde mit dem Silbernen Delfin ausgezeichnet. Erst vergangene Woche konnten sich TMFS über den „Oscar der Naturfilme“, den Goldenen Panda des Wildscreen Festivals sowie über vier weitere verliehene Panda Awards freuen. Terra Mater bringt spektakuläre Storys über die wildesten Orte der Welt und erforscht die großen Rätsel und faszinierendsten Zusammenhänge der Natur. Seit ihrer Gründung im Jahr 2011 haben sich die Wiener Terra Mater Factual Studios innerhalb kürzester Zeit zu einem der erfolgreichsten Akteure im internationalen Doku-Geschäft entwickelt. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL