MARKETING & MEDIA
websms launcht RCS für Business-Kunden in Deutschland © websms
© websms

Redaktion 09.09.2020

websms launcht RCS für Business-Kunden in Deutschland

Mit Angebotserweiterung durch „Rich Communication Services“ (RCS) in Deutschland, leistet websms erneut Pionierarbeit im Business-Messaging.

WIEN / GRAZ. Als Partner der drei deutschen Telekommunikationsanbieter Telekom, Vodafone und Telefónica Deutschland ist websms am Roll-Out des „Rich Communication Services“ (RCS) in Deutschland beteiligt. Die neue standardisierte Nachrichtentechnologie wird als Nachfolger und Erweiterungstechnologie der SMS gehandhabt. Anders als bei der SMS können via RCS jedoch auch 1:1 Chats, Fotos, Videos oder sogar interaktive Elemente, wie Reservierungen oder Zahlungsoptionen, verschickt werden. Während WhatsApp und andere app-basierte Messenger besonders im Business-Messaging stark regulierend eingreifen, ist RCS ein neuer offener Standard, der auf der sicheren Infrastruktur etablierter Netzanbieter aufbaut. websms sorgt als eine Schnittstelle aller drei Netzanbieter für reibungslose Prozesse auf der Kundenseite und bietet seit Ende der Pilotphase (von Juli bis September) die Vorteile der neuen RCS-Technologie standardmäßig im Produktportfolio an.

„Dank RCS haben wir im mobilen Marketing und Kundenservice vollkommen neue Perspektiven, weil diese Technologie im Grunde eine Fusion aus den Vorteilen der SMS und den Vorteilen app-basierter Messenger ist. Mit unserer RCS-Lösung können Unternehmen künftig breitenwirksame Kampagnen oder Newsletter mit nur wenigen Klicks starten und dabei individuell gestaltete, multimediale Inhalte kommunizieren. Ebenso lässt sich via RCS die komplette Customer Journey von der Werbung, über die Beratung bis hin zum Kauf smart in einem zentralen Kanal abwickeln. Es freut uns, dass wir bei diesem großen Entwicklungsschritt als Partner der Netzanbieter von der ersten Stunde an aktiv mit dabei sein können“, erklärt websms CEO, Christian Waldheim.

Verfügbarkeit in allen deutschen Netzen sichergestellt
Nachdem alle deutschen Mobilfunkanbieten entschieden haben, RCS in ihre Strukturen zu integrieren, ist die neue Technologie ab 2020 in sämtlichen Netzen des Landes verfügbar – via Internet-Roaming sogar im Ausland. Als Aggregator ist websms dabei die relevante Schnittstelle zwischen Business-Kunden und Mobilfunkanbietern und sorgt dafür, dass Unternehmen ihre Zielgruppen sicher über jedes der drei Netze erreichen können. Die Nachrichten werden dabei, so wie die SMS oder iMessage, in der nativen Inbox des Smartphones zugestellt. Vorerst steht die Technologie ausschließlich auf Android-Geräten zur Verfügung, die einen ungefähr 78-prozentigen Marktanteil in Deutschland haben. Für Business-Kunden, die RCS nutzen möchten, kann websms den Service daher entweder auf den Android-Userkreis beschränken, oder Fallback-Lösungen in Form einer klassischen SMS mit Link zu den entsprechenden Inhalten oder als MMS anbieten. Endkunden müssen für die Nutzung keine weitere Software oder App installieren.

Über websms
websms ist die Marke der Messaging-Pioniere sms.at Gmbh und atms Gmbh und seit 20 Jahren der führende Anbieter von B2B Mobile Messaging Lösungen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Italien. Die Messaging Dienstleistungen für aktuell mehr als 5.000 Geschäftskunden werden an zwei Standorten Wien und Graz erbracht. Pro Jahr erreicht websms mit durchschnittlich 500 Millionen Nachrichten Empfänger in über 180 Ländern und erwirtschaftet damit einen Umsatz von 15 Millionen Euro. Mittels SMS, Facebook Messenger, WhatsApp, Telegram und weiteren innovativen Messaging-Kanälen bietet websms effizienzsteigernde Mobile Messaging-Lösungen für zentrale Geschäftsprozesse wie z.B. persönlichen Kundenservice, Terminerinnerungen, Alarmierung, Werbung und Authentifizierung. Damit erleichtert websms Unternehmen und Organisationen die direkte und schnelle Kommunikation mit Kunden und Mitarbeitern. Zu den B2B-Kunden zählen Firmen jeglicher Branche von A wie Apotheken bis Z wie Zahlungsdienstleister, sowie öffentliche Einrichtungen, Vereine, NGOs und Blaulichtorganisationen. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL