RETAIL
Der Duft nach Kindheit und Vanille © Kotányi GmbH
© Kotányi GmbH

Redaktion 30.11.2022

Der Duft nach Kindheit und Vanille

Diese Gewürze machen Weihnachten aus: Weihnachtsgewürze & Keks-Ranking im Kotányi Gewürz-Report 2022.

WIEN. Wenn im Winter die Tage dunkler und kälter werden, haben intensive Gewürze mit kräftigem Aroma und wärmender Wirkung Hochsaison. Das bestätigt der Gewürz-Report
2022 des heimischen Produzenten und Gewürzmarktführers Kotányi, der auch der Frage nachging, welche Weihnachtsbäckereien die Österreicher besonders lieben und welche Gewürze in der heimischen Backstube unverzichtbar sind. 8 von 10 Personen können sich Weihnachtsbäckerei ohne Zimt nicht vorstellen, aber auch Bourbon-Vanille (59%) und Lebkuchen-Gewürz (51,2%) müssen beim Backen sein. Für nahezu alle Österreicher gehört der (vor-)weihnachtliche Genuss zum Fest dazu – nur zwei Prozent mögen laut Umfrage keine Weihnachtsbäckerei, die große Mehrheit kann einige Lieblingssorten benennen. Einen klaren Favoriten gibt es dennoch auf dem weihnachtlichen Keksteller: Jede*r Zweite erklärt Vanillekipferl zum Lieblingsgebäck, gefolgt von Lebkuchen (34,4%) und Mürbteigkeksen (22,6%).

„Nie ist der Duft und Geschmack von Gewürzen so eng mit einer Jahreszeit verbunden wie zu Weihnachten. Ob Glühwein, Punsch oder Weihnachtsgebäck – die würzigen Aromen von Zimt, Zitronenschale, Gewürznelken und Vanille wirken direkt auf unser olfaktorisches Gedächtnis ein und versetzen uns sofort in Festtagsstimmung. Wintergewürze überzeugen mit Intensivität, deshalb ist ihre Qualität besonders wichtig. Nur wenn ein hoher Gehalt an ätherischen Ölen enthalten ist, können sich die aromatischen Winternoten optimal entfalten“, erklärt Kotányi Gewürzexpertin Elisabeth Voltmer, Head of Quality Management & Product Development.

Kein Weihnachten ohne Zimt und Vanillekipferl

So unterschiedlich wie die Geschmäcker der Österreicher, so vielfältig ist die Liste der Gewürze, die es für die Zubereitung von Weihnachtsbäckerei braucht – sie reicht von A wie
Anis bis Z wie Zitronenschale. An erster Stelle der beliebtesten Weihnachtsgewürze rangiert allerdings mit nahezu 80 Prozent der Allzeit-Klassiker Zimt, gefolgt von Bourbon-Vanille
(59,9%) und Lebkuchen-Gewürz (51,2%). Ein Blick auf das Ranking der liebsten Weihnachtsbäckerei liefert die Erklärung: Vanillekipferl (54,8%), Lebkuchen (34,4%) und Mürbteigkekse – pur oder mit Marmeladen- oder Cremefüllung (22,6%) – zählen nämlich zu den weihnachtlichen Highlights der Österrreicher.

Aber auch Gewürznelken und Sternanis dürfen in der Weihnachtszeit nicht fehlen. Sie werden gerne zum natürlichen
Aromatisieren von winterlichen Heißgetränken wie Tee, Glühwein, Grog und Punsch herangezogen. Rund 10 Prozent der befragten Personen greifen beim Backen auch zum etwas
weniger bekannten Cardamom. Das Gewürz, das bereits die Ägypter nutzten, zählt zur Familie der Ingwergewächse und hat einen angenehm mild-würzigen Geschmack. Auch Kaffee
oder Tee lässt sich mit den Kapseln oder der Saat von Cardamom verfeinern. Ein echter „Gewürz-Geheimtipp“ für die kalte Jahreszeit ist Piment: Das sogenannte Neugewürz erinnert
an Nelken und Zimt und hat eine feine Pfefferschärfe – was es zur idealen Zutat für Lebkuchen und Zelten macht. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL