RETAIL
Sommerfrische für den Garten © Gardena
© Gardena

Redaktion 23.07.2019

Sommerfrische für den Garten

bellaflora hat sieben hilfreiche Hitzeschutztipps für dem Garten zusammengestellt, damit die grüne Wohlfühloase auch nach der Heimkehr aus dem Urlaub blüht.

LEINDING. Es ist heiß, sehr heiß. Daher ziehen sich Garten- und Terrassenbesitzer noch lieber in ihre grüne Wohlfühloase zurück. Das satte Grün des Rasens vermittelt ein angenehm entspanntes Gefühl, buntes Gemüse und Obst geben den optischen Frischekick. Damit die Pflanzen auch im Sommer blühen und gedeihen, sollten einige Tipps beachtet werden. Bei bellaflora finden Hobbygärtner alles zum richtigen Garteln während der Urlaubszeit – jede Menge Beratung inklusive.

Grün ist jene Farbe, die uns auf der Welt am meisten umgibt und an die unser Auge am meisten gewöhnt ist. Es ist die Farbe der Natur, des Wachstums, der Lebendigkeit und der Hoffnung. Damit das Grün nicht in unansehnliches Braun umschlägt und die Pflanzen ihre Köpfe nicht hängen lassen, sollten sie gut gepflegt und wohldosiert mit Wasser und Dünger versorgt werden. bellaflora hat dafür modernste Produkte führender Anbieter wie zum Beispiel Gardena im Sortiment. bellaflora Geschäftsführerin Patricia Schweiger-Bodner: „Bei uns finden Kunden viele Inspirationen für die heiße Jahreszeit, aber vor allem auch Unterstützung bei der Wahl des richtigen Produktes. Und sie erfahren in unseren Gartencentern, wie sie ihrem Garten Gutes tun können.“

Wasser marsch! Aber richtig!
Beim Rasen muss beispielsweise das Gießwasser bis zu den Wurzeln gelangen, um diesen richtig versorgen zu können. Aber Achtung: Das kostbare Nass braucht ein wenig, bis es tatsächlich in den Boden sickert. Damit es nicht ungenützt davon fließt, sollte daher besser in Teilportionen gegossen werden. Am besten nutzt man dafür den frühen Morgen oder den späten Abend, da der Boden noch kühler ist und das Wasser besser aufgenommen werden kann. In jedem Fall gilt: Der Rasen sollte intensiv bewässert, aber auf keinen Fall geflutet werden.

Wer kleine Flächen, Töpfe oder Balkonkästen bewässert, sollte dies besonders behutsam machen, damit die Pflanzen nicht beschädigt werden und die Erde nicht aus dem Gefäß gespült wird. Balkonbrausen ermöglichen mit ihrem sanften Sprühstrahl mit reduziertem Wasserdurchfluss eine pflanzenschonende Bewässerung.

Tropfsysteme sind sehr praktisch, um Gemüse oder Pflanzen regelmäßig und tropfweise zu bewässern. Dabei wird der Schlauch einfach an eine Wassertonne oder einen Eimer angeschlossen und der Tropffluss je nach Bedarf der Pflanze individuell reguliert. Darüber hinaus führt Österreichs Grüne Nummer 1 eine große Auswahl an Pflanztöpfen mit integriertem Wasserspeicher. Der passende Topf oder das richtige Gefäß geben auch auf dem Fensterbrett jeder Pflanze den richtigen Rahmen und stellen die Flüssigkeitszufuhr sicher. Sie gibt es bei bellaflora in verschiedensten Materialien, wie Fiberglas, Metall, Edelstahl, Keramik oder Kunststoff, sowie in zahlreichen Farben und unterschiedlichsten Formen. Eine Besonderheit stellen LECHUZA Pflanzgefäße dar: Das All-In-One Set besteht aus Pflanzgefäß, und -einsatz und einem Erdbewässerungsset. Damit wirkt der Balkon auch nach vielen heißen Tagen frisch und lebendig.

Trendsportart: Wassersammeln!
Der klimabedingt steigende Wasserbedarf führt auch dazu, dass immer mehr Gartennutzer Regenwasser-Sammelsysteme verwenden. Schweiger-Bodner: „Wassersammeln wird zum Sport! Unsere Kunden setzen die Gefäße zudem auch sehr dekorativ ein. So sieht man auch wieder vermehrt nostalgische Holzfässer und Zinkwannen.“ Positiver Nebeneffekt: Wer Dachwässer in Regentonne und Co. auffängt, hat das ideale Gießwasser für Pflanzen aller Art stets zur Hand. Es ist kalkarm und temperiert und daher perfekt für empfindliche Pflanzen, wie Paprika, Gurken, Kürbisse und Tomaten, die eiskalte Güsse aus dem Schlauch schlecht vertragen.

Sieben heiße Tipps
Damit die grüne Wohlfühloase auch nach der Heimkehr aus dem Urlaub noch so richtig fein ist, sollten rechtzeitig einige Vorkehrungen getroffen werden. bellaflora hat dafür sieben hilfreiche Hitzeschutztipps zusammengestellt.

- Unkraut jäten

- Erde lockern

- Sorgsam gießen

- Mulch aufschütten

- Pflanztöpfe mit Wasserspeicher

- Ab in den Schatten

- Automatische Bewässerung

(red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL