AUTOMOTIVE BUSINESS
Neue Plattform für E-Mobilität © Panthermedia.net/kasto

Ziel der „Austrian Automotive Transformation Plattform“ sind mehr Elektrofahrzeuge auf den heimischen Straßen.

© Panthermedia.net/kasto

Ziel der „Austrian Automotive Transformation Plattform“ sind mehr Elektrofahrzeuge auf den heimischen Straßen.

Jürgen Zacharias 03.12.2021

Neue Plattform für E-Mobilität

Die „Austrian Automotive Transformation Plattform“ (AATP) soll den Wechsel vom Verbrenner zum Elektroantrieb begleiten.

WIEN. Mit Grußworten von Verkehrsministerin Leonore Gewessler ist Ende November 2021 die „Austrian Automotive Transformation Plattform“ (AATP) aus der Taufe gehoben worden. Sie ist Teil des Mobilitätsplanes und soll Veränderungen in der Mobilität „als Chance für Klimaschutz, Beschäftigung und Wertschöpfung nutzen“, wie es bei der Präsentation hieß. Laut Gewessler handelt es sich um ein Expertengremium, das alle „relevanten Themenbereiche beleuchten soll“.

Die Umstellung von Verbrennungs- auf Elektromotoren sei eine „Riesenchance“ für die in Österreich sehr starke Autozulieferindustrie und würde laut der im Vorjahr vom Klima- und Energiefonds initiierten Studie „EMapp2“ für mehr Wertschöpfung und Arbeitsplätze sorgen als die derzeitigen Diesel- und Benzinmotoren.

Die Zulieferindustrie hingegen sieht das skeptisch – sie hat mehrfach davor gewarnt, dass ein zu rascher Abschied vom Verbrenner negative Auswirkungen auf den Wirtschaftsstandort hätte; sie macht sich für eine „technologieoffene“ Umsetzung der Klimaziele stark.

Der Kern der neuen „Austrian Automotive Transformation Plattform“ seien „Arbeitsgruppen zu relevanten Themen der Transformation“, so der Klima- und Energiefonds. In diesen seien Unternehmen der Automobilzulieferindustrie, die Elektrotechnikbranche sowie Akteure aus der Verwaltung und von den Sozialpartnern vertreten. (jz)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL