RETAIL
Gössl setzt auf Crowdinvesting und unterstützt Existenzgründerinnen © www.neumayr.cc

Maximilian Gössl.

© www.neumayr.cc

Maximilian Gössl.

Redaktion 12.02.2020

Gössl setzt auf Crowdinvesting und unterstützt Existenzgründerinnen

Traditionsunternehmen treibt Expansion voran – und geht dabei innovative Wege.

SALZBURG. Der führende Trachtenhersteller Gössl aus Salzburg beschreitet neue Weg in der Finanzierung und Expansion. Der Geschäftsführer des Familienunternehmens Maximilian Gössl setzt dabei auf Crowdinvesting, um Existenzgründerinnen als künftige Franchisepartner zu unterstützen. Die Crowdinvesting-Kampagne startete gestern, am 11.2.2020.

Mit derzeit 40 Geschäften in Österreich, Deutschland und Südtirol ist Gössl führende Marke im Premium- und Luxussegment der Tracht. „Unser Ziel ist, weiter zu wachsen und rund 80 Geschäfte im Kernmarkt zu etablieren“, erklärt der junge Familienunternehmer in dritter Generation. Gössl betreibt ein Franchisemodell. Der jeweilige Standort wird von Partnern eigenverantwortlich geführt. Meist sind es Frauen. „Gössl ist ein Betrieb, bei dem zu 90% Frauen arbeiten. Wir lernen immer wieder engagierte, kompetente Frauen kennen, denen jedoch der finanzielle Rückhalt fehlt, um vom Stand weg ein eigenes Geschäft zu eröffnen. Wir glauben an diese Frauen und wollen ihnen Starthilfe bei der Existenzgründung geben, sodass sie ihren Weg in die Eigenständigkeit gehen können.“

Erfolgreiche Frauenkarrieren bei Gössl
Die Idee der Selbstständigkeit haben bei Gössl bereits viele Frauen mit unterschiedlichen Hintergründen – meist als Quereinsteigerinnen – erfolgreich in die Realität umgesetzt. Oft erfolgt die berufliche Neuorientierung, wenn die Kinder aus dem Haus sind oder die Familiensituation sich ändert. Was für Maximilian Gössl zählt, sind die Liebe zur Tracht, Verkaufstalent und unternehmerisches Denken.


Crowdinvesting zur Förderung von Existenzgründerinnen
Um Existenzgründerinnen zu helfen, startet Maximilian Gössl ab 11.2. mit einer Crowdinvesting-Kampagne. Umgesetzt wird diese gemeinsam mit dem Spezialisten Finnest, der sich auf den soliden Mittelstand spezialisiert hat. Maximilian Gössl erläutert: „Investorinnen und Investoren können einen Betrag zwischen  1.000 und  50.000 Euro für fünf Jahre anlegen. Die Zinsen werden mit vier Prozent Verzinsung in bar oder mit 6,5 Prozent Verzinsung als Gössl Einkaufsgutscheine ausbezahlt.“
Mit der Crowdinvesting-Kampagne geht Gössl als 72-jähriges Traditionsunternehmen einen innovativen Weg zur weiteren Expansion und schafft für Investoren eine interessante Anlagemöglichkeit „mit dem guten Gefühl, einer tüchtigen Frau den Geschäftsstart ermöglicht zu haben“.  (red)

Link zur Kampagne https://www.finnest.com/goessl
Informationen zur Kampagne bei Gössl: www.goessl.com/investment

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL