RETAIL
Lidl Österreich setzt auf weniger Plastik und Karton © Lidl Österreich
© Lidl Österreich

Redaktion 10.02.2020

Lidl Österreich setzt auf weniger Plastik und Karton

Lidl Österreich hat mehrere Wurstverpackungen der österreichischen Eigenmarke „Wiesentaler“ optimiert und verkleinert.

WIEN. So einfach geht Plastiksparen: Gemeinsam mit einem seiner Lieferanten, der Steirischen Manufaktur für Feinschmecker Josef Reiner, hat Lidl Österreich ausgewählte Wurstverpackungen weiterentwickelt. So sind beispielsweise die Verpackungen von Extra-, Schinken-, Käse-, Jausenwurst und Wurstaufschnitt der österreichischen Eigenmarke „Wiesentaler“ kleiner geworden – und das bei gleichem Inhalt. Auch die Außenkartons der Wurstwaren sind dadurch geschrumpft. Im nächsten Schritt optimiert Lidl Österreich in Zusammenarbeit mit dem Lieferanten die Folienstärke dieser Artikel. „Plastikvermeidung ist echte Teamarbeit. Darum ist es schön zu sehen, dass wir uns voll und ganz auf unsere Lieferanten und Partner verlassen können. Allein durch diese neuen Wurstverpackungen sparen wir pro Jahr zwölf Tonnen Plastik und über 12,5 Tonnen Karton ein – also eine echte Win-Win-Situation für uns und unsere Kunden. Und das ist nur eine von vielen Maßnahmen, die noch kommen werden“, so Alessandro Wolf, Vorsitzender der Geschäftsleitung bei Lidl Österreich.

Qualität aus Österreich
Die Qualitätseigenmarke „Wiesentaler“ steht für echte heimische Wurstschmankerl. „Und das schmecken auch unsere Kunden. Aktuell haben wir 110 Wurstartikel im Sortiment – natürlich zu 100% aus Österreich und 100% mit dem AMA-Gütesiegel ausgezeichnet. So leisten wir auch einen Beitrag zur Stärkung der österreichischen Lebensmittellandschaft und zum Erhalt der bäuerlichen Strukturen in Österreich“, so Wolf weiter.

Pfiat di Plastik
Im Rahmen der Plastikreduktionsstrategie hat sich Lidl konzernweit zwei großen, übergeordneten Zielen verpflichtet:
• 20% weniger Plastikeintrag bei Eigenmarkenverpackungen bis 2025
• Recyclingfähige Kunststoffverpackungen für alle Eigenmarken bis 2025

Dafür hat das Unternehmen schon viele Maßnahmen umgesetzt:


• Umweltfreundlichere Zellulosenetze für Bio-Gemüse
– Bio-Zwiebeln und Bio-Kartoffeln seit 2014
– Bio-Knoblauch, Bio-Rote Rüben und Bio-Rettich seit 2016
• Umweltschonendere Kartontassen bei Suppengemüse, Snackmix, Paprika-Mix und Porree
• Topseal-Folie statt Kunststoffdeckel bei Heidelbeeren
• Zuckerrohrpapier statt Kunststoff bei Physalis
• Karton und Holzwolle statt Plastik bei Äpfeln und Ochsenherztomaten
• Test: Laserbeschriftung bei Bio-Avocados statt Verpackung
• Verzicht auf Polybags aus Plastik bei ausgewählten Textilartikeln – Einstecker und Banderolen aus Karton als Alternativen
• Verkaufsstopp von Einweg-Plastiksackerl seit 2017
• Teebeutel der Eigenmarken Lord Nelson und Fairglobe sind zu 100% frei von Kunststoff!
• Verzicht auf Plastikdeckel bei allen „Ein gutes Stück Heimat Bio“- sowie ausgewählten „Alpengut“-Molkerei-Produkten und Aufstrichen
• Karton- statt Aluschale bei Schlemmerfilet
• Papier-Skins statt Kunststoff bei dauerhaft- und in Aktion-erhältlichen Steaks
• Die Wattestäbchen und die Verpackung der Eigenmarke „Cien“ sind zu 100% plastikfrei


• Weniger Verpackungsmaterial bei Bio-Bananen (-87%) –Umstellung auf Banderole
• Reduktion der Eigenmarken-Waschmittelverpackung bei gleichzeitiger Erhöhung der Konzentration – so werden rund 17 t Plastik im Jahr gespart
• Weniger Verpackungsmaterial bei Eigenmarken-Nüssen (-10 bis -15%)
• Reduktion und Optimierung von Verpackungsfolien bei Eigenmarken-Produkten


• Steigerung des Anteils an recyceltem Kunststoff für „Saskia“-PET-Flaschen auf bis zu 100% und Reduktion des Gewichts bei Eigenmarken-PET-Flaschen
• Einsatz von Recyclingmaterialien für Reinigungsmittelverpackungen (bis zu 80% aus PET-Recyclingmaterial)
• Mehrwegnetze für Obst und Gemüse
• Verpackungsempfehlung für die Lieferanten zur Nutzung der Potenziale für Plastikeinsparung und Verbesserung der Recyclingfähigkeit der Verpackungen.

Alle weiteren Infos gibt’s unter www.aufdemwegnachmorgen.at

REset Plastic
Lidl Östereich ist Teil von REset Plastic, der Plastikstrategie der Schwarz Gruppe. Der ganzheitliche Ansatz reicht von Vermeidung, über Design, Recycling und Beseitigung bis hin zu Innovation und Aufklärung. Dadurch wird der Einsatz von Plastik reduziert und Kreisläufe werden geschlossen. (red)

Mehr unter: www.reset-Plastic.com

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL