RETAIL
Lidl Österreich zieht Jahresbilanz © Ludwig Schedl

Alessandro Wolf, Vorsitzender der Geschäftsleitung.

© Ludwig Schedl

Alessandro Wolf, Vorsitzender der Geschäftsleitung.

Redaktion 15.03.2021

Lidl Österreich zieht Jahresbilanz

Umsatz um 7% auf über 1,47 Mrd. Euro gesteigert, 100 Mio. Euro Investition in Modernisierungen und 800 Mio. Euro Wertschöpfung für heimische Lieferanten.

WIEN. Im vergangenen Geschäftsjahr steigerte Lidl Österreich den Umsatz um sieben Prozent auf über 1,47 Mrd. € netto. Die mit Lidl erwirtschaftete Wertschöpfung von heimischen Lieferanten erhöhte sich auf rund 800 Mio. €. Im vergangenen Geschäftsjahr wurden rund 100 Mio. € in Modernisierungen, Neubau und Erweiterungen investiert. Auch für das kommende Jahr sind wieder rund 100 Mio. € für die Modernisierung und den Ausbau des Filialnetzes vorgesehen. Das Ziel: Haupteinkaufsstätte für den regelmäßigen Familieneinkauf zu werden.

„Das vergangene Jahr war wirklich herausfordernd. Dank unseres großartigen Teams haben wir aber nicht nur die besondere Situation gemeistert, sondern auch viele Projekte auf den Weg gebracht, die uns in den nächsten Jahren den nötigen Schwung geben werden“, zieht Alessandro Wolf, Vorsitzender der Geschäftsleitung, Resümee. Neben einer deutlichen Ausweitung des Sortiments um rund 400 Artikel, allem voran im Bio-Bereich, sind das unter anderem der Launch der österreichischen Bio-Eigenmarke „Ein gutes Stück Heimat“ als erste komplett klimaneutrale Diskont-Marke und das neue, moderne Filialkonzept.

Noch mehr Qualität aus Österreich – Wertschöpfung für heimische Lieferanten
Eine deutliche Sortimentserweiterung – vor allem mit heimischen Produkten – bildet die Basis für die Qualitäts-Offensive des heimischen Lebensmittelhändlers „Wir haben rund 400 neue Produkte eingelistet. Der Fokus liegt dabei nach wie vor auf Regionalität und Bio-Qualität aus Österreich. Bestes Beispiel ist die österreichische Bio-Eigenmarke „Ein gutes Stück Heimat“. Neu ist, dass diese seit Kurzem zu 100% klimaneutral ist und damit eine Benchmark für Nachhaltigkeit setzt.

Davon profitieren auch viele heimische Betriebe – mehr als die Hälfte aller verkauften Lebensmittel in den Filialen stammt von österreichischen Lieferanten. Pro Jahr sind das knapp 400 Mio. Artikel und rund 800 Mio. € an Wertschöpfung für heimische Lebensmittellieferanten. Allein über den Export zu anderen Lidl Landesgesellschaften haben heimische Lebensmittellieferanten über 360 Mio. € mit Lidl erwirtschaftet. Auf diesem Weg fanden im vergangenen Jahr knapp 4.000 t Käse und rund 8 Mio. Flaschen Wein den Weg in Lidl-Filialen in ganz Europa.

Modernes Filial-Konzept – 100 Mio. Euro Investition
Neben der Erweiterung des Sortiments setzt Lidl Österreich auch auf einen neuen Look bei den Filialen: Über 80 Standorte wurden schon auf das neue Filialkonzept umgestellt – 2021 werden rund 100 weitere Standorte modernisiert. Bis Mitte 2023 wird dann das gesamte Filialnetz mit einem Gesamt-Investment von rund 100 Mio. € auf das neue Konzept umgestellt sein.

Sicherer Arbeitgeber in der Krise
Lidl Österreich hat im vergangenen Geschäftsjahr rund 500 neue Jobs geschaffen, allein im Zuge des Ausbaus des Logistikzentrums in Laakirchen/OÖ haben 30 Menschen einen neuen Arbeitsplatz gefunden. Für das neue Logistikzentrum in Großebersdorf werden ebenfalls Mitarbeiter gesucht. Erst kürzlich hat Lidl Österreich die Bezahlung der Mindestlöhne um bis zu 14% erhöht und zahlt damit weiterhin deutlich über dem Branchenschnitt.

Lidl Klima-Offensive
Unter dem Motto „Auf dem Weg nach morgen“ wird Lidl Österreich im Herbst die „Lidl Klima-Offensive“ präsentieren. Der heimische Lebensmittelhändler hat schon in der Vergangenheit viele Maßnahmen gesetzt und treibt mit dem Beitritt zur Science Based Targets Initiative den Klimaschutz auch 2021 konsequent voran. Aktuell sind bereits über 20 Photovoltaikanlagen auf den Filialen und Dächern der Logistikzentren in Betrieb, die umweltfreundlichen, grünen Strom produzieren; viele weitere werden folgen. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL