RETAIL
Österreich-Start für Kultmarke "Linda McCartney’s“ © Florence Stoiber

Thomas Schwabl, Julia Furdea, Bernhard Kletzmair (v.l.)

© Florence Stoiber

Thomas Schwabl, Julia Furdea, Bernhard Kletzmair (v.l.)

Redaktion 13.07.2021

Österreich-Start für Kultmarke "Linda McCartney’s“

WIEN. 42 % der ÖsterreicherInnen möchten ihren Fleischkonsum aktiv verändern, 11 % ernähren sich bereits vegetarisch oder vegan. Das zeigt eine soeben durchgeführte Studie von Marketagent, die im Rahmen des heutigen Pressegesprächs gemeinsam mit Dr. Wolfgang Goldenitsch, Geschäftsführer Mona Naturprodukte GmbH und Bernhard Kletzmair, Commercial Director Mona, von Thomas Schwabl vorgestellt wurde. Damit liegt der Österreich-Launch der vegetarischen Pioniermarke voll im Trend. Die Rede ist von Linda McCartney, der ersten Ehefrau von Paul McCartney, und der gleichnamigen fleischfreien Marke. Mit neun pflanzlichen Produkten bahnt sich die englische Kultmarke nun ihren Weg in Österreichs Haushalte und zeigt dabei, dass fleischfrei nie Verzicht bedeutet. Erhältlich sind die Produkte österreichweit im gut sortierten Lebensmittelhandel, in Online-Supermärkten sowie über den Großhandel für Gastronomie und Hotellerie.

„Fleischfrei ist das neue Rock ‘n’ Roll“
Die beliebte fleischfreie Marke Linda McCartney's feiert ihr 30-jähriges Jubiläum mit dem Einzug in den österreichischen Markt und startet mit einem Sortiment aus 9 tiefgefrorenen pflanzlichen Produkten. Die Marke wurde 1991 von Linda McCartney, der ersten Ehefrau von Beatles-Legende Paul McCartney, gegründet. Linda war Fotografin, Mutter, Aktivistin, vor allem aber war sie Pionierin der frühen vegetarischen Bewegung. Die McCartney Familie arbeitet unermüdlich daran, ihr Vermächtnis am Leben zu erhalten. „Wir teilen Lindas Liebe und Leidenschaft für gutes Essen und den Gedanken, dass die Küche das Herz des Hauses ist,“ so Familie McCartney. Die Mission war, von der ersten Stunde an, zu zeigen, dass schmackhafte, fleischlose Speisen und die gemeinsame Freude an gutem Essen nicht auf Kosten von Tierwohl, des Planeten oder unseres Körpers gehen müssen. Außerdem sollte dieses Essen für jeden leistbar sein.

„Wir wollten, dass vegetarisches Essen nicht elitär ist. Es sollte einfach und für alle verfügbar sein. Also ließ Linda es von englischen Truckern an der Autobahn verkosten und hatte damit Erfolg. Das hat geholfen, dass die Meat-Free-Bewegung in der breiten Bevölkerung Anklang fand,” so Paul McCartney zu den Anfängen der Marke.

Darfs ein bisschen weniger sein?
Aktuelle Zahlen von Marketagent zeigen, dass die fleischfreie Ernährung auch in Österreich voranschreitet: In den letzten 4 Jahren hat sich die Anzahl der VegetarierInnen und VeganerInnen fast verdoppelt. Auslöser dafür war, für fast die Hälfte die Berichterstattung über das Thema Massentierhaltung. Der Hauptgrund für die Ernährungsumstellung ist mit Abstand das Tierwohl, gefolgt von Umweltschutz und Ressourcenschonung sowie körperlichem Wohlbefinden. Auch wenn die Mehrheit der österreichischen Bevölkerung nach wie vor Fleisch isst, geht die Tendenz in eine andere Richtung, ganz nach dem Motto “Darfs ein bisschen weniger sein?”. Mehr als 40 % der Befragten haben angegeben, dass sich ihr Fleischkonsum in den letzten 5 Jahren reduziert hat. Begründet wird diese Veränderung ebenso vor allem mit Tierschutz, dem eigenen Wohlbefinden sowie mit Gründen gesundheitlichen Ursprungs. Auch spannend ist, dass sich mehr als 40 % vorstellen können, weniger Fleisch zu konsumieren und ihnen der Verzicht leicht fällt. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL