RETAIL
Post hält nach Closing 80% an türkischem Paketdienstleister Aras Kargo © Aras Kargo
© Aras Kargo

Redaktion 26.08.2020

Post hält nach Closing 80% an türkischem Paketdienstleister Aras Kargo

WIEN. Seit 2013 ist die Österreichische Post mit 25% am türkischen Paketdienstleister Aras Kargo a.s. beteiligt. Bereits damals gab es die grundsätzliche Absicht und Übereinkunft zwischen der Gründer- und Eigentümerfamilie Aras und der Österreichischen Post, die Beteiligung zu erhöhen. Im August 2020 erfolgte nun das Closing zur Anteilserhöhung auf 80%. Die restlichen 20% verbleiben bei Baran Aras, der auch einen Sitz im Board der Aras Kargo innehat.

„Ich bin froh, dass die vor vielen Jahren vereinbarte Erhöhung unserer Beteiligung an Aras Kargo nun schlussendlich erfolgt ist. Die Türkei ist ein sehr attraktiver, dynamischer und auch stark wachsender Markt, an den wir nach wie vor glauben und in den wir auch in Zukunft investieren werden. Und die Aufstockung unserer Anteile bei Aras Kargo ist die konsequente Umsetzung unserer Strategie, dass wir in definierten Märkten wachsen wollen“, so Georg Pölzl, Generaldirektor der Österreichischen Post.

Für die Zukunft plant die Österreichische Post das Geschäft der Aras Kargo weiter auszubauen. Das Unternehmen ist mit einem durchschnittlichen Wachstum der letzten drei Jahre von 15% p.a. auf einem guten Weg. Der vom Unternehmen eingeschlagene Weg wird mit dem klaren Ziel fortgesetzt, die Position von Aras Kargo in einem sehr dynamischen Markt weiter zu stärken und in die kundenorientierten Lösungen des Unternehmens zu investieren.

„Wir planen jährliche Investitionssummen in dreistelliger Millionenhöhe in türkische Lira. Dank der Leistungen des Managements, der Mitarbeiter und natürlich der Familie Aras, ist es gelungen, Aras Kargo zu einem der führenden Paketdienstleister der Türkei zu etablieren. Der Dank gebührt auch den türkischen Institutionen, insbesondere dem Investitionsbüro der Präsidentschaft der Republik Türkei, welche vermittelnd im Konflikt der Anteilseigner tätig wurden und sicherstellten, dass sich Aras Kargo auch im Laufe des Disputs stets weiterentwickeln konnte“, ergänzt Peter Umundum, Vorstand Paket & Logistik bei der Österreichischen Post.

„Nach längerer Zeit mit einigen Konflikten, konnten wir nun mit unserem österreichischen Partner eine Einigung erzielen. Wir sind zuversichtlich, dass diese neuen Beteiligungsverhältnisse Vorteile für alle unsere Stakeholder und auch für unser Land bringen. Mein verstorbener Vater Celal Aras hat vor 41 Jahren Aras Kargo gegründet und seitdem wollen wir stets gegenüber den Mitbewerbern einen Schritt voraus sein. Und das gelingt uns dank dem täglichen Einsatz unserer mehr als 14.000 Mitarbeiter. Aras Kargo verfügt heute über eines der dichtesten Vertriebsnetze in der Türkei. Wir sind zuversichtlich, dass wir mit dieser neuen Konstellation unsere Marktstellung weiter ausbauen können“, so Baran Aras.

Über Aras Kargo
1979 gegründet, lag der Umsatz der Nummer 2 am türkischen Markt bei rd. 215 Mio. €. Das Unternehmen hat 28 Logistikstandorte und rd. 1.000 Paketshops und beschäftigt 14.000 Mitarbeiter. Die Sendunsmenge wird auf 127 Mio. Pakete und 29 Mio. Dokumente pro Jahr beziffert. Die Lieferflotte umfasst 4.500 Fahrzeuge. (red)

 

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL