RETAIL
Thalia verkauft weniger in seinen Filialen © APA/Harald Schneider

Michael Busch

© APA/Harald Schneider

Michael Busch

Redaktion 10.10.2018

Thalia verkauft weniger in seinen Filialen

Der Buchhändler hat keine konkreten Zahlen zu Umsatz und Ertrag bekannt gegeben.

HAGEN. Bei Deutschlands größter Buchhandelskette Thalia sind die Umsätze im vergangenen Jahr leicht gestiegen - allerdings nur dank des gut laufenden Online-Geschäfts. In den Buchhandlungen ging der Umsatz dagegen um 1,6 Prozent zurück, wie Thalia am Dienstag mitteilte. Thalia habe pro Kunde zwar mehr umgesetzt, das habe aber den Rückgang bei den Käuferzahlen nur zum Teil ausgleichen können.

Konkrete Zahlen zu Umsatz und Ertrag nennt das Unternehmen nicht. Im Online-Handel hat Thalia den Angaben zufolge einen knapp zweistelligen Umsatzzuwachs erzielt. Mit seinem E-Reader Tolino haben die Hagener einen Anteil von rund 22 Prozent am deutschen E-Book-Markt. Die gesamte Branche habe im ersten Halbjahr 2018 erstmals mehr als 100 Millionen Euro im E-Book-Markt umgesetzt, hieß es.

In Österreich hat Thalia mit 35 Standorten die meisten Buchhandlungen im Land und machte zuletzt 126 Mio. Euro Umsatz. Umsatzmäßig ist der Internethändler Amazon aber der größte Buchhändler in Österreich.

Die Handelskette war vor zwei Jahren von einem Eigentümerkonsortium um die Freiburger Verlegerfamilie Herder übernommen worden. In dieser Zeit habe es Thalia geschafft, "unabhängig zu werden und aus eigener Kraft unser Wachstum mit Augenmaß voranzutreiben", sagte Unternehmenschef Michael Busch. Thalia hat in Deutschland und Österreich rund 270 Filialen und ist in den Schweiz an mehr 30 Buchhandlungen beteiligt. (APA/dpa)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL