AUTOMOTIVE BUSINESS
Weniger Tageszulassungen © APA dpa Julian Stratenschulte

Von Jänner bis März registrierte die Statistik Austria insgesamt 5.178 Tageszulassungen.

© APA dpa Julian Stratenschulte

Von Jänner bis März registrierte die Statistik Austria insgesamt 5.178 Tageszulassungen.

Redaktion 26.04.2018

Weniger Tageszulassungen

Die oft kritisierten Pkw-Tageszulassungen sanken im ersten Quartal trotz steigender Neuzulassungen um 26 Prozent.

WIEN. Der heimische Neuwagenmarkt durfte sich im vergangenen Jahr über ein sattes Zulassungsplus von 7,2 Prozent auf insgesamt 353.320 Fahrzeuge freuen. Kritisch vermerkten Branchenkenner allerdings die ebenfalls gestiegene Zahl der Tageszulassungen, die im Vorjahr um 17,3% auf 24.257 Pkw (6,9 Prozent des Marktes) zulegte. Im ersten Quartal des laufenden Jahres ist nun eine Trendumkehr festzustellen: Zwar stieg die Zahl der neu zum Verkehr zugelassenen Fahrzeuge von Jänner bis März um 2,2 Prozent, die Tageszulassungen sanken im gleichen Zeitraum laut Statistik Austria allerdings um 26% auf 5.178 Pkw.

Demnach gab es in allen drei Monaten des ersten Quartals Rückgänge bei den Tageszulassungen – im Jänner um 22,9%, im Februar um 22,4% und im März sogar um 29,7%. Insgesamt betrug damit der Anteil der Tageszulassungen am Pkw-Neuzulassungsmarkt 5,7 Prozent, nach 7,9 Prozent im ersten Quartal 2017.

Bei Pkw-Neuzulassungen mit einer Zulassungsdauer von bis zu sieben Tagen war von Jänner bis März 2018 der Statistik Austria zufolge eine Abnahme um 7,9 Prozent, bei jenen bis zu einer Zulassungsdauer von 30 Tagen um 13 Prozent festzustellen. Gesunken sind auch Pkw-Neuzulassungen mit einer Anmeldedauer von bis zu 60 Tagen (-14,6%), bis zu 90 Tagen (-12,2 Prozent) und bis zu 120 Tagen (-12,2 Prozent). (jz)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema