MARKETING & MEDIA
IAA Webinar: Es tiktokt in der Werbebranche © IAA
© IAA

Redaktion 28.04.2020

IAA Webinar: Es tiktokt in der Werbebranche

WIEN. Viele der heutigen Stars der Social Media-Welt verdanken ihre Berühmtheit nicht nur YouTube, Facebook oder Instagram, sondern mittlerweile auch TikTok. Mit mehr als einer Mrd. Usern aus über 150 Ländern ist die Plattform ein Big Player im Bereich der Sozialen Medien und erfreut sich als Marketingtool immer größter Beliebtheit - vor allem, wenn es um die junge Zielgruppe geht. Beim dritten von IAA Switzerland, UK und Austria organisierten IAA webInAAr mit fast 200 Teilnehmern aus der ganzen Welt, begrüßte IAA Swiss Chapter Boardmitglied Silvana Imperiali die Panelteilnehmer Inam Mahmood, Head of Sales Europe at TikTok, Yuan Zou, Head of Luxury & Fashion Europe bei HYLINK, Bas Tolenaars, zuständig für Social Media beim AFC Ajax und Sherice Banton, TikTok Content Creator und sprach mit ihnen darüber, was man beim Einsatz von TikTok beachten muss.

TikTok wächst rasant und hat Facebook und Instagram in Hinblick auf Downloadzahlen mittlerweile bereits überholt. Was aber macht den Erfolg dieser Plattform aus? Kreative Kurzvideos – auch „TikToks“ genannt – können auf der Plattform mit einer Reihe von kreativen Bearbeitungsmöglichkeiten sehr einfach produziert, verbreitet und natürlich auch konsumiert werden. In hoher Geschwindigkeit entstehen dadurch Trends, Challenges und Memes, wobei sich die App vor allem durch ihren Aufbau von anderen, bereits existierenden, Sozialen Medien abhebt. Durchschnittlich nutzen User die Plattform 52 min täglich.

„Inhalte auf TikTok müssen unterhaltsam sein, persönliche Erfahrungen und extrem lustige, reale Erlebnisse wiedergeben, aber auch Sport Challenges sind bei den Usern sehr beliebt. In jedem Fall müssen die Beiträge kreativ, positiv und involvierend sein, sonst verlieren die Teilnehmer schnell das Interesse – gerade jetzt, während der Krise sind positive Vibes besonders wichtig“, erklärt Inam Mahmood, Head of Sales Europe bei TikTok.

Sherice Banton, Content Creator mit 1,4 Mio. Followern auf TikTok, ergänzt: „Für mich funktioniert TikTok deshalb so gut, weil ich mich quasi in einer speziellen Nische befinde und meine Follower wissen, was sie zu erwarten haben. Mithilfe von Videoserien gelingt es mir, die Leute bei der Stange zu halten. Ich fühle mich meiner Audience verpflichtet, deshalb nehme ich es bei der Auswahl der Marken, für die ich werbe, sehr genau. Nur wenn sie passend sind, arbeite ich mit ihnen zusammen, deshalb ist es für mich auch ausschlaggeben, was eine Brand sich von einer Zusammenarbeit auf TikTok verspricht.“

„TikTok hat sich in den USA wahnsinnig schnell entwickelt, weil viele Prominente die Plattform genutzt haben, daher war sie dann auch rasch für Marken wie Calvin Klein oder Converse interessant. Mit den Luxusmarken in Europa verhielt es sich ein bisschen anders, weil diese eher als konservativ einzustufen sind. Mittlerweile haben jedoch auch z.B. Gucci oder Dior einen Official Channel eröffnet“, erläutert Yuan Zou, Head of Luxury & Fashion Europe bei der internationalen Werbe- und Medienagentur Hylink, „Wenn Kunden zu uns kommen, müssen wir ihnen meist erst einmal erklären, dass man TikTok nicht mit Facebook, Twitter oder Instagram vergleichen kann. TikTok funktioniert völlig anders, hat seine ganz eigenen innovativen und kreativen Regeln, aber wenn man den Spirit einmal erfasst hat, ist schnell ein Erfolg zu erzielen. Ganz wichtig ist natürlich zu wissen, welche Message bzw. welche Story ich erzählen will.“

Mit mehr als 620.000 Followern, davon ein Drittel Frauen, ist Ajax Amsterdam sehr erfolgreich auf TikTok unterwegs. Bas Tolenaars, zuständig für Social Media beim AFC Ajax: „Zu Beginn haben wir vielleicht drei Mal in der Woche ein Video gepostet, dann auf eines pro Tag gesteigert. Die Videos sind vollkommen unterschiedlich, wir versuchen Inhalte mit Entertainment zu mischen, also Fun und Information. Was uns besonders freut, ist der hohe Frauenanteil, den wir auf anderen Channels nicht haben, dadurch können wir auch unser Frauenteam mehr in den Focus rücken. Mit TikTok erreichen wir ein ganz anderes Publikum, nicht nur die gewohnte Fanbase. Das ist natürlich auch für unsere Sponsoren interessant.“

„TikTok ist ständig in Bewegung und entwickelt sich. Wir beobachten, dass sich unsere Audience verändert bzw. erweitert. Neben der sehr jungen Zielgruppe haben wir jetzt auch ältere User, die unsere Plattform nutzen. Damit ändern sich natürlich auch die Inhalte. Was aber gleich bleibt, ist der innovative Zugang, das emotionale Involvement und Engagement, die positive Einstellung und der globale Ansatz, über alle Grenzen hinweg. Für Marken eröffnen sich hier unglaubliche Möglichkeiten sich zu etablieren und wir bei TikTok erarbeiten mit Kunden passgenaue Einsatzmöglichkeiten ihrer Brands – vom Premium Placement bis zu kosteneffizienten Programmen – nicht jede Marke braucht dieselbe Intensität, um erfolgreich zu sein. Wichtig ist es, authentisch zu bleiben und zu wissen, wie die eigene Zielgruppe tickt und was sie inspiriert“, zieht Inam Mahmood ein abschließendes Resümee.

Die Teilnehmer des dritten IAA webInAArs
• Inam Mahmood, Head of Sales Europe at TikTok, based in the UK (Media)
• Yuan Zou, Head of Luxury & Fashion Europe at Hylink, based in France (Agency)
• Bas Tolenaars, Social Media at AFC Ajax with 620’000 Followers on TikTok, based in the Netherlands (Brand)
• Sherice Banton, TikTok Content Creator with 1.4 Mio. Followers on TikTok, based in the UK (Influencer)

Host
• Silvana Imperiali, Deputy Managing Director D-A-CH at Gamned! and Boardmember of IAA Swiss Chapter. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL