MARKETING & MEDIA
„Nix is fix“ – Journalistinnen unter Druck © Mirjam Reither
© Mirjam Reither

Redaktion 11.09.2019

„Nix is fix“ – Journalistinnen unter Druck

Der jährliche Treffpunkt für Journalistinnen und Medienfrauen: 21. Österreichischer Journalistinnenkongress am 6. November

WIEN. Die Medienlandschaft hat sich die letzten Jahre gründlich verändert. Selbstverständlichkeiten wie Pressefreiheit und weibliche Partizipation sind ins Wanken geraten. Der gesellschaftliche Backlash zieht seine Kreise und bringt auch Journalistinnen unter Druck.

Beim Journalistinnenkongress am 6. November 2019 werfen wir daher einen Blick auf die rezente Entwicklung, hinterfragen das klischeehafte Bild und analysieren den Grad der bereits erreichten Gleichstellung. Die Themenschwerpunkte „Wie legt es die nächste Generation an“, „Warum wir uns nicht auf den Lorbeeren ausruhen dürfen“ und „Inwieweit Journalismus versus Aktionismus einander ausschließen, befruchten oder die Objektivität beeinträchtigen“, stehen auf dem Programm. Einblick in ein gut funktionierendes System wird uns am Beispiel Islands gegeben. „Journalistinnen sind unverkennbar unter Druck, sowohl was die erreichten Rechte betrifft als auch die veränderte Einkommenssituation freier Journalistinnen. Umso wichtiger ist es, auch positive Bilanz zu ziehen und Best-Practice-Beispiele zu zeigen“, kommentiert Programm-Chefin Monika Posch die Keynotes. „Der Journalistinnenkongress ist eine wichtige und immer besser vernetzte Plattform in der Medienbranche, die den weiblichen Nachwuchs mit dem YoungStar-Programm fördert und direkte, persönliche Kontakte zu den Top-Medienfrauen ermöglicht“, freut sich Initiatorin Maria Rauch-Kallat.

Beim 21. Journalistinnenkongress diskutieren wieder namhafte Vortragende aus dem In- und Ausland in Wien. Der Nachmittag ist auch heuer der proaktiven Teilnahme an den breitgefächerten Workshops gewidmet. Die Living News – von unseren YoungStars moderierte Tischgespräche mit Top-Medienfrauen – runden den Nachmittag ab.
Verleihung der Medienlöwinnen

Am Vorabend (5. November) des Kongresses werden die Medienlöwinnen feierlich vor prominentem Publikum verliehen. Die Goldene MedienLÖWIN geht an eine Medienfrau mit Vorbildfunktion für ihr bisheriges Schaffen. Die MedienLÖWIN in Silber zeichnet eine Publikation aus, die sich mit den Lebenssituationen von Frauen kritisch auseinandersetzt. Der MedienLÖWE wird für besonders frauenfreundliche und -stärkende Berichterstattung an eine Redaktion vergeben.

Gewinnerinnen 2018
Lisa Totzauer erhielt die MedienLÖWIN in Gold für ihr bisheriges Schaffen. Als einzige Frau wurde sie bei der ORF-Besetzungswelle 2018 in die Führungsriege aufgenommen, ihre Qualifikation war über jeden Zweifel erhaben. Für ihr ungewöhnliches Portrait „Die Männinnen“ wurde Ruth Eisenreich (Süddeutsche Zeitung) 2018 mit der MedienLÖWIN Silber ausgezeichnet. Sie verstand es, Frauen, die nach uralten Regeln eines strengen Patriarchats leben und damit nicht nur dem Zeitgeist einer freien Gesellschaft widersprechen, beeindruckend plastisch zu schildern. Der MedienLÖWE in Vorjahr ging an die Journalistinnen der WIENERIN mit der Begründung, konsequent dem Klischee vom oberflächlichen Lifestyle-Blatt mit profunden Beiträgen entgegenzuwirken.

Der Journalistinnenkongress
Seit 1998 ist der Kongress der Treffpunkt für rund 400 Frauen aus Journalismus und PR. Neben dem Programm erweitern Medienfrauen ihre Netzwerke, diskutieren über Herausforderungen und Chancen. Organisiert wird der Kongress von „Club alpha - Frauen für die Zukunft“ mit der langjährigen Unterstützung der Vereinigung Österreichischer Industrieller und vieler Sponsoren und Kooperationspartner.

Programm & Tickets: www.journalistinnenkongress.at

Fotos Kongress 2018: www.journalistinnenkongress.at

Fotos Medienlöwin 2018: APA-Fotogalerie sowie www.apa-fotoservice.at

Journalistinnenkongress
Datum: 06.11.2019, 08:30 - 19:00 Uhr
Ort: Haus der Industrie
Schwarzenbergplatz 4, 1030 Wien, Österreich

http://www.journalistinnenkongress.at

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL