Journalist Walter Hämmerle erhält Menschenrechtspreis 2023 © Christoph Kleinsasser, Kleine Zeitung
MARKETING & MEDIA Redaktion 11.12.2023

Journalist Walter Hämmerle erhält Menschenrechtspreis 2023

Liga für Menschenrechte würdigt kritischen und unabhängigen Journalismus im Dienst der Menschenrechte.

WIEN. Der Journalist Walter Hämmerle erhält den diesjährigen Menschenrechtspreis für sein jahrelanges Engagement für Qualitätsjournalismus und Pressefreiheit. Barbara Helige, Präsidentin der Österreichischen Liga für Menschenrechte, würdigt den Preisträger: „Unabhängige und kritische Journalistinnen und Journalisten, die Menschenrechtsverletzungen aufzeigen; jeglichem Ansinnen, Menschenrechte zu hinterfragen, widersprechen; Korruption und Machtmissbrauch dokumentieren aber auch die Stimme Andersdenkender zu Gehör bringen, sind für die Demokratie unerlässlich“. Der Preis wird heuer bereits zum 14. Mal von der Liga für besondere Verdienste um Menschenrechte verliehen. Die Verleihung des Menschenrechtspreises findet am 9. Dezember um 18 Uhr im Rahmen des Internationalen Filmfestivals der Menschenrechte „This Human World“ statt.

Eine kritische Stimme der Vernunft: Walter Hämmerle
1971 in Lustenau geboren, war Hämmerle nach seinem Studium in den Jahren 1998 bis 2001 zunächst für die ÖVP Wien tätig und für die tagespolitische Koordination der Abteilungen Politik, Presse und Organisation verantwortlich. Dem folgte der berufliche Einstieg in den Journalismus, der ihn über verschiedene Stationen in die Chefredaktion der „Wiener Zeitung“ führte. Der vergebliche Kampf der Redaktion um den Weiterbestand der ältesten Zeitung der Welt offenbarte die Boulevardisierung der Medien versus Qualitätsjournalismus, als dessen Vertreter sich Hämmerle stets verstand.

Profunde Kenntnis des Innenlebens der Republik
Walter Hämmerle setzt sich in seinem publizistischen Werk mit der Komplexität politischer Handlungsmuster und deren Akteur:innen auseinander. Noch sieht er Österreich als erfolgreiche Republik, warnt jedoch vor deren langsamem Niedergang. In seinen Beiträgen und Kommentaren, aktuell in der Funktion als Leiter des Innenpolitik-Ressorts der „Kleinen Zeitung“, beschreibt Hämmerle den Zustand der Republik und zieht Politik und Parteien, Journalismus und Medien, aber auch Bürger:innen zur Verantwortung.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL