RETAIL
Metro und One Drop starten großes Hilfsprojekt in Indien © Terry Hughes Images
© Terry Hughes Images

Redaktion 25.03.2019

Metro und One Drop starten großes Hilfsprojekt in Indien

UN-Weltwassertag: Über 250.000 Menschen in der nordindischen Region Sheohar wird dauerhafter Zugang zu Wasser und Sanitäranlagen ermöglicht.

DÜSSELDORF / VÖSENDORF. Eine im Juni 2018 angekündigte Zusammenarbeit wird nun konkret und anlässlich des heutigen UN-Weltwassertages präsentiert: Metro startet gemeinsam mit der Stiftung One Drop – 2007 von Cirque du Soleil Gründer Guy Laliberté ins Leben gerufen – ein dreijähriges Hilfsprojekt in Nordindien: Vom Bau und dem Zugang zu Wasser und Sanitäranlagen werden über eine Viertel Millionen Menschen dauerhaft profitieren. Die Arbeiten in Sheohar, einem Bezirk im Bundesstaat Bihar, beginnen im Juni.

Heiko Hutmacher, Chief Human Resources Officer und für Nachhaltigkeit verantwortliches Mitglied im Vorstand der Metro AG: "Wasser ist ein Menschenrecht, aber es ist so ungleich auf der ganzen Welt verteilt, dass immer noch bis zu zwei Milliarden Menschen ohne direkten Zugang zu sauberem Wasser leben. Indem wir auf Partnerschaft setzen, haben wir die Kraft, das Leben von mehr als einer Viertelmillion Menschen zum Besseren zu verändern."

Die Metro Wasserinitiative setzt auf Partnerschaften
Möglich wird das Projekt in Sheohar durch die Finanzierung über die Metro Wasserinitiative in 22 Metro Ländern – und durch die Unterstützung von 21 Lieferanten. Diese spenden während des zweiwöchigen Kampagnenzeitraums um den Weltwassertag einen Teil des Verkaufspreises bestimmter Produkte an die Metro Wasserinitiative. So sollen über 1,2 Millionen Euro zusammenkommen, die komplett in das Projekt in Indien fließen. One Drop verdoppelt die Summe und sorgt für eine enge Zusammenarbeit mit Regierungen und Entwicklungsbanken. So wird durch Hebelwirkung jeder gespendete Euro bis zu 10 Euro Wirkung erzielen.

An der „Metro Wasserinitiative“ beteiligen sich u.a. Bolton Food, Diageo, Henkel, Mars, PepsiCo und The Coca-Cola Company. Metro Österreich CEO Xavier Plotitza: „Als Unternehmen tragen wir Verantwortung gegenüber der Gesellschaft und der Umwelt. Mit der ‚Metro Wasserinitiative‘ ermöglichen wir unseren Kunden, Hilfsaktionen unserer Partner aus der Industrie zu unterstützen, verbessern den Zugang zu sauberem Trinkwasser und tragen damit zur Erreichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen bei.“

Das Projekt, das Metro und One Drop in Sheohar während der Projektlaufzeit von 2019 bis 2021 umsetzen werden, baut auf einem 2018 abgeschlossenen Regionalprojekt auf, das One Drop seit 2014 gemeinsam mit „Water for People“ durchgeführt hat. Ziel ist es, mit dem Anschlussprojekt die dringend notwendige Arbeit in dieser Region fortzusetzen und die bereits bestehenden starken Beziehungen zu lokalen Regierungen, lokalen Partnern und Gemeinden zu nutzen, um das Projekt effizient und zielgerichtet umzusetzen.
Die Bevölkerung Sheohars, einer stark ländlich geprägten Region Indiens, leidet mit am stärksten unter dem Mangel an sauberem Wasser und Sanitäranlagen. Die Folgen sind verheerend. Im One Drop-Konzept ist der Zugang zu Wasser jedoch nur der Anfang: Durch soziale Kunstprogramme, die lokale, kulturelle und künstlerische Aspekte berücksichtigen, werden Veränderungen im Umgang mit Wasser gefördert, die zu mehr Bewusstsein für Wasser-und Sanitäranlagennutzung sowie mehr Hygiene führen. Darüber hinaus werden Gemeinschaften und Einzelpersonen durch Schulungen in die Lage versetzt, die Wasser-und Sanitäranlagen nachhaltig selbst zu verwalten.  (red)

www.onedrop.org
www.Metroag.de

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL