RETAIL
Nach Rückgängen im August legt der Außenhandel im September wieder zu © APA/Hans Klaus Techt
© APA/Hans Klaus Techt

Redaktion 10.12.2019

Nach Rückgängen im August legt der Außenhandel im September wieder zu

Statistik Austria: Einfuhren erhöhten sich im September gegenüber Vorjahresmonat um 2,4 Prozent auf 13,08 Mrd. Euro - Ausfuhren wuchsen um 2,9 Prozent auf 12,89 Mrd. Euro.

WIEN. Nach einem Rückgang im August hat der österreichische Außenhandel im September im Jahresabstand sowohl bei den Ein- als auch bei den Ausfuhren wieder zugelegt. Die Warenimporte stiegen gegenüber dem gleichen Vorjahresmonat um 2,4 Prozent auf 13,08 Mrd. Euro und die Exporte um 2,9 Prozent auf 12,89 Mrd. Euro, geht aus den vorläufigen Daten der Statistik Austria vom Montag hervor.

 Arbeitstägig bereinigt verringerten sich jedoch sowohl die Importe als auch die Exporte um jeweils 0,2 Prozent binnen Jahresfrist. Im August waren die Ein- und Ausfuhren nach mittlerweile revidierten Angaben um 4,9 bzw. 3,0 Prozent zurückgegangen (nicht arbeitstägig bereinigt), erschließt sich aus den neuen Daten.

Im Vergleich zum Vorjahr sank das Außenhandelsdefizit im September von rund 0,24 Mrd. auf 0,19 Mrd. Euro, in den ersten neun Monaten zusammen erhöhte es sich heuer aber von 3,79 auf 4,28 Mrd. Euro.

Besonders die Exporte Österreichs in den EU-Raum legten im September im Jahresabstand zu - um 5,4 Prozent auf 9,14 Mrd. Euro -, noch kräftiger die Importe aus Drittstaaten, um 6,3 Prozent auf 3,93 Mrd. Euro. Dagegen wuchsen die Importe aus dem EU-Raum nur um 0,8 Prozent auf 9,14 Mrd. Euro, und die Exporte in Drittstaaten sanken sogar um 2,7 Prozent auf 3,75 Mrd. Euro. Der Einfuhrüberschuss aus der EU-28 schmolz fast gegen Null (von 0,39 Mrd. auf rund 341.000 Euro), der Exportüberschuss gegenüber Drittstaaten im September 2018 drehte sich heuer in einen Importüberschuss (von 0,15 Mrd. auf -0,19 Mrd. Euro).

 In den neun Monaten von Jänner bis September verkleinerte sich der Importüberschuss Österreichs im Handel mit den EU-28 von 3,34 Mrd. auf 2,75 Mrd. Euro, der Einfuhrüberschuss gegenüber den Drittstaaten verdreifachte sich aber von 0,46 Mrd. auf 1,53 Mrd. Euro. Die Einfuhren aus dem EU-Raum erhöhten sich im Jahresabstand um 1,9 Prozent auf 83,32 Mrd. Euro, die Exporte um 2,8 Prozent auf 80,57 Mrd. Euro. Mit Drittstaaten verzeichnete Österreich bei den Einfuhren ein Plus von 6,1 Prozent auf 35,74 Mrd. Euro, bei den Ausfuhren einen Anstieg um 2,9 Prozent auf 34,21 Mrd. Euro. In den neun Monaten waren die Warenimporte mit 119,07 Mrd. Euro um 3,1 Prozent höher, die Warenexporte mit 114,78 Mrd. um 2,8 Prozent. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL