MARKETING & MEDIA
Sportwettenanbieter Hpybet startet durch © Milestones in Communication/APA-Fotoservice/Schedl
© Milestones in Communication/APA-Fotoservice/Schedl

Redaktion 07.02.2020

Sportwettenanbieter Hpybet startet durch

CEO Andreas Köberl über digitale Kooperationen u.a. mit Rapid Wien, Sponsoring und das neue Franchisekonzept.

••• Von Paul Christian Jezek

Mit Hpytrd (sprich: Happy-Trade) haben Fußball-Rekordmeister SK Rapid Wien und Sportwettenanbieter Hpybet (sprich: Happy-bet) ein innovatives Digitalprodukt entwickelt. Dieser Index setzt sich aus dem sportlichen Erfolg in Form von Langzeitwetten der unterschiedlichen Bewerbe (Liga, nationaler Cup, internationale Bewerbe) zusammen. Ist etwa die Performance eines Klubs im Vergleich zum Saisonstart über den Erwartungen, steigt der Kurs. Dabei kann man auf alle Vereine in der österreichischen und deutschen Bundesliga, Premier League, Serie A und La Liga setzen. Über eine App ist es möglich, den Index „seines” Vereins in Echtzeit zu verfolgen. Dessen Performance wird in anschaulichen Grafiken dargestellt, die z.B. einen Vergleich der erwarteten mit der tatsächlichen Performance bieten. In weiterer Folge können Spieler ihr eigenes Portfolio mit verschiedenen Teams in unterschiedlichen Ligen aufbauen.

„Wir wollen im Rahmen unserer Premium-Partnerschaft mit Rapid Sponsoring neu denken und vor allem im digitalen Bereich Innovationen setzen”, erklärt Hpybet-CEO Andreas Köberl im medianet-Exklusivinterview. „Mit dem ‚Rapid-Index' haben wir gemeinsam ein neuartiges Produkt im Bereich der Sportwetten entwickelt, mit dem Fans zu Investoren werden. In einem großen und homogenen Sportwetten-Markt, in dem zahlreiche Anbieter mehr oder weniger dasselbe verkaufen, wollen wir uns mit digitalen, innovativen Ansätzen vom Mitbewerb abheben – technologisch und im Marketing.”

Hpybet 2. Liga

Seit Februar 2019 ist der Sportwettenanbieter offizieller Bewerbssponsor für die 2. Liga, die daher den Namen „Hpybet 2. Liga” trägt. Diese Partnerschaft läuft jedenfalls bis Sommer 2021 und umfasst neben dem Namensrecht auch die Präsenz im Bewerbslogo der 2. Liga.

„Für uns war schnell klar, dass die Liga nach ihrer Reform eine ideale und vor allem charmante Markenbotschafterin sein wird”, lobt Köberl. „Wir wollen dem Sport etwas zurückgeben, und die Partnerschaft mit der 2. Liga ist eine ideale Gelegenheit dazu.”

Hip-Hop in der Prime Time

Sehr bemerkenswert ist jedenfalls auch der actiongeladene Hpybet-Werbespot für Sport 1, für dessen Umsetzung Specter Berlin die Rapper Olexesh, Crackaveli und Booz sowie Schauspieler Arnel Taci gewonnen werden konnten.

In einer Produktion auf Hollywood-Niveau sorgen Verfolgungsjagden, Monster in exotischen Whirlpools und ein SWAT-Team samt Helikopter für eine Action-Blockbuster-Ästhetik. Der Spot ist der Teaser der mehrteiligen Produktion, die durch weitere Musikvideos fortgesetzt wird.

Das neue Franchiseprogramm

Dieser Tage startete Hpybet auch hierzulande mit einem Franchise-Programm. „Nach gut 18 Monaten auf dem österreichischen Markt haben wir unsere Arbeitsprozesse optimiert und sind für den nächsten Expansionsschritt bereit”, sagt Köberl.

„Durch unsere aktuell knapp 40 eigengeführten Filialen in Österreich und in Summe 500 Standorte in Deutschland und Österreich haben wir sehr viel gelernt und dürfen selbstbewusst in die Zukunft blicken.”
Das österreichische Franchiseprogramm orientiert sich am deutschen Modell und offeriert drei Varianten, die flexibel auf die Investitions-Möglichkeiten des Partners abgestimmt werden. Köberl: „Wir suchen langfristige Wegbegleiter und sind uns bewusst, dass wir selbst nur dann erfolgreich sind, wenn wir unsere Partner erfolgreich machen. Dabei bekennen wir uns zu marktgerechter Regulierung, fairem Wettbewerb mit klaren Spielregeln, strengen Compliance-Vorgaben und hohen Spielerschutz-Standards.”

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL