INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Wienerberger erforscht die Zukunft des Bauens © FBR
© FBR

Redaktion 22.11.2018

Wienerberger erforscht die Zukunft des Bauens

Weltweites Partnerschaftsabkommen mit australischer Fastbrick Robotics Limited.

WIEN. Die Wienerberger Gruppe arbeitet seit einigen Wochen mit Fastbrick Robotics Limited (FBR), einem an der australischen Börse gelisteten Unternehmen, zusammen. FBR hat sich auf die Entwicklung von Baurobotern für Ziegelmauerwerk spezialisiert. Ziel der Partnerschaft ist die Entwicklung, Erprobung und Herstellung von Ziegeln, die speziell für den Bauroboter Hadrian X von Fastbrick optimiert sind. Diese sollen in Folge in einem Pilotprojekt in Europa getestet und bei einem erfolgreichen Abschluss gemeinsam mit dem Hadrian X auf Wienerberger-Märkten eingeführt werden.

Hadrian X wird geprüft
Der Bauroboter Hadrian X wurde für die Arbeit im Freien entwickelt und verwendet eine besondere von Fastbrick entwickelte Stabilisierungstechnologie (Dynamic Stabilisation Technology – DST). Dadurch ist es dem Hadrian X möglich, Bewegungen, die durch Wind, Vibrationen oder Gegenbewegungen verursacht werden, in Echtzeit zu messen und auszugleichen. So kann er vollautomatisiert Wohnbauten mit höchster Präzision und Qualität bei gleichzeitig optimierten Materialeinsatz errichten. Die Montage des ersten Hadrian X wurde im Sommer 2018 abgeschlossen. Derzeit befindet sich das erste Gerät in der Prüfungs- und Inbetriebnahmephase.

Die erste Phase der mehrstufigen Zusammenarbeit sieht vor allem einen intensiven Informationsaustausch zwischen den beiden Partnern vor, um für den Bauroboter Hadrian X optimierte Ziegellösungen zu entwickeln. Ebenso werden mögliche Geschäftsmodelle für Wienerberger und Fastbrick in ausgewählten Märkten analysiert und ein Pilotprojekt in Europa vorbereitet.

„Diese Kooperation ist ein weiterer Schritt in unserer Strategie, unseren Kunden innovative Produkte, Dienstleistungen und Lösungen anzubieten“, sagt Wienerberger-CEO Heimo Scheuch. „Gemeinsam mit Fastbrick wollen wir auf Basis der zukunftsweisenden Hadrian X-Technologie Lösungen entwickeln, mit denen Wohnraum schneller und günstiger realisiert werden kann.“

Themenwechsel: Aktienrückkauf geplant
Ins Gespräch kam Wienerberger zuletzt (auch) wegen der Ankündigung, rund ein Prozent des Grundkapitals zurückzukaufen. Der Vorstand der AG hat auf Grundlage der Ermächtigung, die in der 149. ordentlichen Hauptversammlung vom 14. Juni 2018 gemäß § 65 Abs 1 Z 8 Aktiengesetz erteilt und am 14. Juni 2018 über ein elektronisch betriebenes Informationsverbreitungssystem veröffentlicht wurde, beschlossen, im Zeitraum vom 26.11. bis voraussichtlich 31.1.2019 eigene Inhaberstammaktien der Gesellschaft zum Marktpreis über die Wiener Börse zu erwerben.

Insgesamt können bis zu 1.175.268 Stück Aktien, das entspricht einem Prozent des Grundkapitals, zu einem Kurs zwischen einem und 44,12 € je Aktie rückgekauft werden. Darüber hinaus wurde beschlossen, sämtliche im Rahmen dieses Rückkaufes erworbenen Aktien in Übereinstimmung mit dem Hauptversammlungsbeschluss vom 14. Juni 2018 nach Abschluss des Rückkaufsprogramms einzuziehen. (pj)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL