50 Jahre Barcode© GS1 Austria/Oreste Schaller
GS1 Austria Geschäftsführer Gregor Herzog
RETAIL Redaktion 02.10.2023

50 Jahre Barcode

GS1 Austria feierte Jubiläumsevent im Parlament.

WIEN. Anlässlich des 50. Geburtstags des Barcodes lud die Standardisierungsorganisation  GS1 Austria ihre langjährigen Kunden, Partner und Wegbegleiter ins Wiener Parlament. Dabei wurde keineswegs nur in die Vergangenheit, sondern ganz nach dem Motto  „50 years of transforming tomorrow“ auch in die Zukunft der Standardisierung geblickt!

(Wien, 29. September 2023) – Am 03. April 1973 einigten sich in den USA zehn Branchenführer aus Handel und Industrie auf den Einsatz eines einheitlichen Symbols für den Universal Product Code (U.P.C.) zur Identifikation von Lebensmittelprodukten. Das war die Geburtsstunde des Barcodes, der nun ein halbes Jahrhundert alt ist. Dieses Jubiläum hat GS1 Austria – jene Organisation, die in Österreich als Teil des internationalen GS1 Netzwerks hinter dem Barcode steht – zum Anlass genommen, um gemeinsam mit seinen langjährigen Kunden, Partnern und Wegbegleitern zu feiern. „Einen technischen Standard, der seit 50 Jahren weltweit angewandt wird, gibt es wohl kaum ein zweites Mal. Das alleine ist ein Grund zum Feiern!“ so Gregor Herzog, Geschäftsführer von GS1 Austria. Der perfekte Rahmen für dieses Event wurde mit den erst heuer neu eröffneten Räumlichkeiten des Wiener Parlaments gefunden. Dieser vereint ebenso Tradition mit Moderne wie das Motto der Veranstaltung: „50 years of transforming tomorrow.“ Damit wird laut Herzog „perfekt auf den Punkt gebracht, wofür GS1 steht: 50 Jahre Kontinuität und Verlässlichkeit, aber auch der Anspruch, die Zukunft mit GS1 Standards aktiv zu gestalten.“

Transformation erlebbar gemacht
Auch das gesamte Programm des Abends stand ganz im Zeichen der Transformation und ließ die Besucher der Veranstaltung nicht nur in die Vergangenheit, sondern auch in die Zukunft der Standardisierung blicken. Nach einer exklusiven Führung durch das neu sanierte Parlament konnten sich die Gäste etwa im Rahmen einer Fachausstellung über innovative technische Lösungen mit dem Einsatz von GS1 Standards informieren oder sich mittels künstlicher Intelligenz selbst in ein Kunstwerk transformieren. Im Anschluss daran fand im Rahmen dieses Events auch die Verleihung der GS1 Sync Stars 2023 statt – dem alljährlichen Preis für vorbildliche Dateneinsteller im GS1 Sync Stammdatenpool.

Zukunftsvisionen
Zum spannenden Ausklang des Abends erhielten die Gäste mit einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion noch interessante „Visionen zum Lebensmittelhandel in 10 Jahren“. Wie diese aussehen könnten und welche Rolle dabei beispielsweise die neue Generation der 2D-Codes spielt, dazu diskutierten Markus Fahrnberger-Schweizer (General Manager DACH Nomad Foods), Rudolf Hansl (Geschäftsführer KNAPP Systemintegration GmbH & Vice President Food Retail Solutions), Theresa Imre (Geschäftsführung markta GmbH) und Robert Zniva (Professor für Handel und Marketing an der FH Salzburg und Leiter des Forschungsprojekts Retailization 4.0.). So sieht etwa Markus Fahrnberger-Schweizer „die klare Forderung nach Transparenz“ als einen der wichtigsten Trends der nächsten zehn Jahre. „Der Schlüssel für diese Transparenz und damit für die weitere Automatisierung der Supply Chain liegt laut Rudolf Hansl „in der Qualität der Stammdaten.“ Geht es um das zukünftige Einkaufsverhalten der Konsumenten, „so wird der E-Commerce – mitunter auch aufgrund der hohen Storedichte in Österreich – den stationären Handel hierzulande noch lange nicht überholen“, ist Robert Zniva überzeugt. Wo auch immer die Reise hingeht – „man muss sich den Challenges der Zeit stellen“, so das Erfolgsrezept von Theresa Imre.

Zur Frage, die einige Besucher dieses Abends stellten, „ob mit dem Fünfziger nun langsam das Ende des traditionellen 1D-Barcodes naht?“, nahm Gregor Herzog gerne Stellung: „Nein, vorerst nicht. Mit der zusätzlichen Einführung des 2D-Codes soll künftig nur die Auswahl flexibler werden.“

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL