INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Zuhause in luftiger Höhe © APG / Franz Kovacs

Der in den 1970er-Jahren in Österreich fast ausgestorbene Sakerfalke findet in den APG-Nistkästen beste Bedingungen.

© APG / Franz Kovacs

Der in den 1970er-Jahren in Österreich fast ausgestorbene Sakerfalke findet in den APG-Nistkästen beste Bedingungen.

Redaktion 26.08.2022

Zuhause in luftiger Höhe

Die Strominfrastruktur der APG versorgt Österreich mit sicherem Strom und bietet einer gefährdeten Vogelart 130 Kinderzimmer.

WIEN. Seit mehr als 25 Jahren setzt die Austrian Power Grid (APG) mit gezieltem Habitat­management in der Umgebung und entlang der Strominfrastruktur ein Zeichen für Biodiversität im Sinne von Naturschutz, Artenvielfalt bzw. Schutz von Fauna und Flora. Seit mehr als zehn Jahren bieten Strommasten Sakerfalken nicht nur einen Lebensraum, sondern auch einen Ort, an dem ihre Jungen gefahrlos heranwachsen können. „Die insgesamt 130 Nistkästen, die an APG-Strommasten vor allem im nördlichen Burgenland, Niederösterreich und Wien angebracht wurden, erfreuen sich immer größerer Beliebtheit bei den Falken. Wir haben heuer rund 40 Brutpaare in den Nistkästen beobachtet”, sagt APG-Pressesprecher Stefan Walehrach.

Artenschutz unter Strom

Auch die EVN-Tochter Netz NÖ hat sich dem Projekt angeschlossen. „Es ist natürlich besonders schön, wenn unsere Leitungsprojekte Hand in Hand mit dem Natur- und Artenschutz gehen, wie es beim Sakerfalken der Fall ist”, sagt Michael Kovarik, Pressesprecher der Netz NÖ.

Der Sakerfalke ist eine Vogelart, die selbst keine Nester baut und somit auf hoch gelegene sowie ruhige Plätze angewiesen ist. Zwei Voraussetzungen, die durch Nisthilfen auf Strommasten erfüllt werden. (hk)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL