RETAIL
Lidl wird zum Mobilfunker © Lidl Österreich

Christian Schug Mit schnellem Speed zu ­Kampfpreisen will der Lidl ­Österreich-Chef – mittels Drei-Netz – den heimischen Mobilfunkmarkt erobern.

© Lidl Österreich

Christian Schug Mit schnellem Speed zu ­Kampfpreisen will der Lidl ­Österreich-Chef – mittels Drei-Netz – den heimischen Mobilfunkmarkt erobern.

Paul Hafner 05.07.2019

Lidl wird zum Mobilfunker

Österreich hat einen neuen Mobilfunkbetreiber: „Lidl Connect” will den Markt aufmischen – mit Billigtarifen und High Speed.

••• Von Paul Hafner

WIEN/SALZBURG. Lidl Österreich wagt sich auf den heimischen Mobilfunkmarkt: „Lidl Connect”, eine Kooperation mit Drei, ist der 38. Mobilfunkanbieter Österreichs. Nach einer Phase von Teaser-Werbungen mit einem geheimniskrämerischen Papagei in den Lidl-Farben Gelb, Rot und Blau folgte am Montag die Auflösung: Der Diskonter wagt sich mit vier Tarifen (Basic, L, XL, Surf) in die Arena der Mobilfunker. Den Markt erobern will man mit Kampfpreisen und hoher Geschwindigkeit.

Angriff auf die Konkurrenz

„Unser Ziel ist es, auch im Mobilfunk das beste Preis-Leistungs-Verhältnis auf dem Markt zu haben – ohne versteckte Kosten und ohne Bindung”, sagt Christian Schug, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Lidl Österreich. Während sich Lidl um Vertrieb und Vermarktung kümmert, stellt Drei im Hintergrund Netz, Infrastruktur und Service zur Verfügung.

Mit bekannten Versprechen wie „keine Preiserhöhungen” und „kein Aktivierungsentgelt” und dem Slogan „hotter als hot” richtet man seine Kampfansage direkt an Hauptkonkurrent Hofer. Man darf gespannt sein, ob und wie sich Lidl Connect auf die gesamte Branche auswirkt.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL