RETAIL
Vier Mio. Haustiere © pixabay/Mikhail Vasilyev

Auf jeden vierten Österreicher kommt eine Katze. Allein deren Futter ist den Österreichern 300 Mio. Euro pro Jahr wert.

© pixabay/Mikhail Vasilyev

Auf jeden vierten Österreicher kommt eine Katze. Allein deren Futter ist den Österreichern 300 Mio. Euro pro Jahr wert.

Redaktion 22.11.2019

Vier Mio. Haustiere

Die Zahl der Haustiere in Österreich steigt konstant – auch für die Wirtschaft sind sie ein wichtiger Faktor.

WIEN. Österreich ist ein Land der Tierliebhaber: ‚„Heimtiere sind aus unseren Haushalten nicht wegzudenken und dadurch stellen diese auch einen wichtigen wirtschaftlichen Faktor dar”, stellt Kurt Essmann, Obmann des Zoofachhandels in der Wirtschaftskammer Wien, klar.

Bei einer Zahl von vier Mio. Heimtieren machen Katzen mit 2,03 Mio. die Hälfte aus; damit kommt fast eine Katze auf jeden vierten Österreicher – im europäischen Vergleich ist das ein Wert im Spitzenfeld.

Hunde auf Platz 2

Für die Wirtschaft schlägt sich die Liebe zu Katzen in einem beachtlichen Umsatz von rund 300 Mio. € nieder, der allein mit Futter für die kleinen Stubentiger gemacht wird.

Auch wenn sich die Hundepopulation auf eine deutlich geringere Zahl von 827.000 beläuft, sind sie umsatztechnisch nicht minder bedeutsam: Der größere Futterbedarf schlägt mit 215 Mio. € zu Buche, der Markt für Zubehör- und Pflegeprodukten setzt 117 Mio. € um; hier gäbe es zudem laut Auskunft des Zoofachhandels Luft nach oben, wie der Vergleich zu den Nachbarländern Schweiz und Deutschland zeige.
Auch der Einfluss des Onlinegeschäfts ist im Zoofachhandel zunehmend zu spüren. Dieser stelle für Zoofachhändler Chancen und Gefahren dar: „Viele Zoofachhändler nutzen ein Web-Angebot bereits als zusätzlichen Vertriebsweg; so können sie neue Kunden erreichen und Waren über den eigenen Geschäftsstandort hinaus absetzen”, beschreibt Essmann die Situation.

Digitalisierung im Vormarsch

Jedoch sei „der Druck durch zusätzliche Konkurrenz im Internet auch gestiegen”, die Zoofachhändler müssten „innovativ sein und neue Geschäftsfelder erschließen”, so Essmann weiter. „Dies geschieht oft auch durch Angebote wie Dienstleistungen rund ums Tier.”

Insgesamt wurden im europäischen Zoofachhandel 2018 5,19 Mrd. € umgesetzt. Die meisten Heimtiere gibt es mit knapp 50 Mio. in Russland, gefolgt von Deutschland mit 34 Mio. und Frankreich mit knapp 30 Mio. tierischen Freunden.
Die Berufsgruppe Zoofachhandel in der Wirtschaftskammer Wien besteht aus mehr als 200 Mitgliedern, die über 1.000 Mitarbeiter beschäftigen. (haf)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL