DESTINATION
Dubai calling © WAM

Der Entwurf des geplanten VAE-Pavillons auf der Expo 2020 des Architekten Santiago Calatrava.

© WAM

Der Entwurf des geplanten VAE-Pavillons auf der Expo 2020 des Architekten Santiago Calatrava.

Redaktion 01.09.2017

Dubai calling

Expo 2020: Österreich präsentiert sich Dubai. Man erhofft sich auch positive Effekte auf den heimischen Tourismus.

WIEN. Vergangene Woche beschloss der Ministerrat Österreichs Teilnahme an der Expo 2020 in Dubai. Das Thema „Connecting Minds, Creating the Future” soll mit den drei Sub-Themen „Opportunity, Mobility, Sustainability” zentrale Zukunftsfragen des 21. Jahrhunderts thematisieren. Im Mittelpunkt steht der Aspekt der „Nachhaltigkeit”, ein Thema, das Österreich seit Jahren in den Bereichen Umwelttechnologie, erneuerbarer Energie, Ressourceneffizienz – und nachhaltigem Tourismus – intensiv vorantreibt. Die Expo gilt auch wieder als Gelegenheit für heimische Firmen, sich einem internationalen Millionenpublikum zu präsentieren, um sowohl den Wirtschafts- und Forschungs­standort als auch die Tourismusdestination Österreich zu stärken und zu vermarkten.

Wichtiger Handelspartner

Die Vereinigten Arabischen Emirate sind bis dato Österreichs wichtigster Handelspartner in der Region, mit einem Außenhandelsvolumen auf österreichischer Seite 2016 von rd. 817 Mio. €. Österreich erzielte im vergangenen Jahr mit VAE einen Handelsbilanzüberschuss von über 462 Mio. €. Die Region gilt außerdem als wichtiger Herkunftsmarkt für den österreichischen Tourismus. Die Golf-Airline Emirates aus Dubai, größte Langstreckenfluggesellschaft der Welt, verbindet seit Juli 2016 mit zwei täglichen Flügen Dubai und Wien, nachmittags mit dem doppelstöckigen A380 und abends mit einer Boeing 777. Das geplante Verschleierungsverbot in Österreich sorgte zuletzt für Sorgenfalten bei den heimischen Touristikern. (gb)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema