DOSSIERS
Energie fürs Depot © Pixabay 82)

H2-InvestmentMit Morgan Stanley-Zertifikaten auf Unternehmen setzen, die auf dem Gebiet Wasserstoff forschen und arbeiten.

© Pixabay 82)

H2-InvestmentMit Morgan Stanley-Zertifikaten auf Unternehmen setzen, die auf dem Gebiet Wasserstoff forschen und arbeiten.

Redaktion 27.11.2020

Energie fürs Depot

Mit Wasserstoff-Indizes setzt Morgan Stanley nachhaltige Akzente und agiert für Anleger flexibel und marktorientiert.

Gastbeitrag ••• Von Dirk Grunert Morgan Stanley

TREND. Das Produktangebot von Morgan Stanley beinhaltet unter anderem Strukturierte Produkte. Mit diesen Wertpapieren ermöglicht Morgan Stanley Anlegern den Zugang zu Märkten und Themen, die früher nur Börsenprofis vorbehalten waren.

Mit verbrieften Derivaten wie Zertifikaten und Optionsscheinen können auch Privatanleger mit geringem Aufwand in Basiswerte wie Rohstoffe, Währungen oder Indizes investieren, und zwar sowohl auf steigende als auch auf fallende Kurse. Inzwischen offeriert Morgan Stanley mehr als 1.400 verschiedene Basiswerte, auf die sich die insgesamt über 135.000 Strukturierten Produkte beziehen.

Beispiel Wasserstoff

Kein anderer Emittent bietet so viel Basiswerte an wie Morgan Stanley. Das heißt im Umkehrschluss: Investoren stehen etliche Märkte und Anlagen offen, in die sie investieren können. Ein Beispiel für ein aktuelles Trendthema ist Wasserstoff. Er gilt als sauberer, emissionsfreier Brennstoff, nachhaltig in der Herstellung und mit extrem hohem Energiegehalt.

Die Wasserstofftechnologie bietet dort eine ernstzunehmende Alternative, wo die Batterie an ihre Grenzen stößt. Sogenannte Wasserstoffautos sind nichts anderes als Elektrofahrzeuge, nur eben nicht mit einer Batterie als Speicher, sondern mit einer Brennstoffzelle und einem Wasserstofftank.
Großes Marktpotenzial wird Wasserstoff auch in der Schifffahrt und im Schwertransport zugesprochen. Dort könnten Wasserstoffantriebe künftig die klimaschädlichen Dieselmotoren ersetzen.

„Anlegen” in Wasserstoff

Für Investoren, die dem Wasserstoff-Markt Aufwärtspotenzial zutrauen, hat Morgan Stanley Zertifikate auf drei Indizes begeben: Den „E-Mobilität Wasserstoff Index” (ISIN: DE000SLA8F83), den „E-Wasserstoff Nordamerika Index” (DE000SL0A2B7), der amerikanische Unternehmen umfasst, und den „E-Wasserstoff Europa Index” (DE000SL0A1B9), der ausschließlich europäische Unternehmen enthält.

Anleger können mit Zertifikaten von Morgan Stanley auf die in den Indizes enthaltenen Aktien der Unternehmen setzen, die auf dem Gebiet Wasserstoff forschen und arbeiten. So verteilen sie ihre Chancen und Risiken auf verschiedene Werte der Wasserstoff-Branche. Die Wasserstoff-Börsenbarometer und die entsprechenden Zertifikate sind ein Beispiel dafür, dass Morgan Stanley mit seinen Strukturierten Produkten schnell und flexibel auf Trendthemen reagiert und Anlegern die dazu passenden Investmentmöglichkeiten bietet.

Gelebte Kundennähe

Stärker als andere Emittenten setzt Morgan Stanley auf Kundennähe. Deshalb richtet sich die Bank bei der Entwicklung und Emission von Produkten auch nach den Bedürfnissen der Anleger.

So können Investoren, die ein bestimmtes Investmentthema interessant finden, Morgan Stanley kontaktieren und sich gegebenenfalls über einen neuen Basiswert und die dazu passenden Zertifikate sowie die damit verbundenen Chancen und Risiken informieren.

Tradition verpflichtet

Morgan Stanley wurde im Jahr 1935 gegründet und hat seinen Hauptsitz in New York. Rund jede fünfte globale Aktientransaktion wird von Morgan Stanley ausgeführt. Für die US-Bank sind heute mehr als 60.000 Mitarbeiter in 41 Ländern tätig. Das Geschäft der Bank und ihrer Tochtergesellschaften basiert auf drei Säulen: Investment Banking, Vermögensverwaltung und Investment Management. In allen drei Segmenten hat das Unternehmen eine Spitzenposition inne.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL