FINANCENET
Erfreuliche Jahresbilanz © Amag/APA-Fotoservice/Tanzer

Amag-Vorstandsvorsitzender Gerald Mayer bei der Bilanzpräsentation.

© Amag/APA-Fotoservice/Tanzer

Amag-Vorstandsvorsitzender Gerald Mayer bei der Bilanzpräsentation.

Redaktion 06.03.2020

Erfreuliche Jahresbilanz

RANSHOFEN. Die Amag Austria Metall AG konnte im Geschäftsjahr 2019 nicht nur höchst erfreuliche Ergebnisse erzielen, sondern beim Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit (139,9 Mio. €, +48%) und beim Free Cashflow (63,5 Mio. €, +452%)neue Rekorde – trotz herausfordernden Marktumfelds.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich im Jahresvergleich von 141 auf 143 Mio. €, das Betriebsergebnis (EBIT) von 60,6 auf 61,1 Mio. €. Es verbesserten sich auch die Bilanzkennzahlen: Die Nettofinanzverschuldung ging im Vergleich zu 2018 von 311,3 auf 292,9 Mio. € zurück, der Verschuldungsgrad (Gearing-Ratio) von 50,1% auf 47,3%. Die Eigenkapitalquote stieg von 39,8% auf 41,2%. (hk)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL