FINANCENET
VIG zeigt Muskeln © Ian Ehm

VIG-CEO Elisabeth Stadler: Geschäftsentwicklung der VIG-Gruppe schließt an das Niveau vor der Coronapandemie an.

© Ian Ehm

VIG-CEO Elisabeth Stadler: Geschäftsentwicklung der VIG-Gruppe schließt an das Niveau vor der Coronapandemie an.

Redaktion 27.08.2021

VIG zeigt Muskeln

Vienna Insurance Group im Halbjahr 2021 mit starken Ergebnissen – Prämien und Gewinn deutlich erhöht.

WIEN. Die Vienna Insurance Group (VIG) liefert mit den Zahlen zum Halbjahr 2021 sehr positive Ergebnisse.

Bei allen wichtigen Kennzahlen konnte eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres erzielt und somit eine weiterhin sehr stabile Performance erzielt werden. Bei den Prämien­einnahmen zeigte sich trotz unterschiedlich ausgeprägten Covid-19-Einflüssen in den VIG-Märkten ein deutlicher Aufwärtstrend.
Das Prämienvolumen konnte um 3,5% auf 5,773 Mrd. € gesteigert werden. In allen Sparten, mit Ausnahme der Einmalerläge in der Lebensversicherung, konnte ein Prämienplus erwirtschaftet werden. Das Ergebnis vor Steuern liegt mit 251,4 Mio. € um 25% über dem Vorjahreswert. Es beinhaltet getroffene Vorsorgen für Covid-19 und Unwetterereignisse.

Gewinnexplosion

Das Ergebnis nach Steuern und nicht beherrschenden Anteilen betrug zum Halbjahr 2021 insgesamt 186,3 Mio. € und ist um 47,5% höher als im Vorjahr. „Die Geschäftsentwicklung der VIG-Gruppe schließt an das Niveau vor der Corona-Pandemie an. Das deutliche Plus sowohl bei den Prämien als auch beim Gewinn wurde in einem weiterhin herausfordernden Umfeld erwirtschaftet, denn die Pandemie hat uns auch im ersten Halbjahr weiter begleitet und in unterschiedlicher Ausprägung unseren Alltag beeinflusst”, sagt VIG-Generaldirektorin Elisabeth Stadler.

Rasche Reaktionsmöglichkeit

„Als positiven Einfluss für unsere stabile Entwicklung sehe ich unser Geschäftsmodell, das allen regionalen Gruppengesellschaften die erforderliche unternehmerische Freiheit gibt, um mit lokal abgestimmten Angeboten und Lösungen erfolgreich zu sein”, so Stadler.

„Es ermöglicht uns als größte internationale Versicherungsgruppe in Zentral- und Osteuropa in den unterschiedlichen Situationen der einzelnen Länder unserer Region rasch und individuell zu agieren”, ist die Vorstandsvorsitzende der Vienna Insurance Group überzeugt. Die aufsichtsrechtliche Solvenzquote der VIG-Gruppe beträgt zum 30. Juni 2021 267% und zeigt weiterhin eine sehr starke und stabile Kapitalausstattung. (rk)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL