FINANCENET
Wohnbau bleibt leistbar © APA/AFP/Aris Oikonomou

Geldpolitische Änderungen werden erst zum Ende der Amtszeit von EZB-Chef Mario Draghi nächstes Jahr erwartet.

© APA/AFP/Aris Oikonomou

Geldpolitische Änderungen werden erst zum Ende der Amtszeit von EZB-Chef Mario Draghi nächstes Jahr erwartet.

Redaktion 13.07.2018

Wohnbau bleibt leistbar

Trotz der ins Haus stehenden geldpolitischen Wende sollten Wohnbaukredite vorerst weiterhin günstig bleiben.

••• Von Reinhard Krémer

WIEN. Auch wenn sich die Wirtschaftslage bessert und die Zinsen nächstes Jahr anziehen könnten, werden Kredite nicht mit voller Wucht getroffen werden, meinen die Experten der Infina Credit Broker, die quartalsweise den Infina Kredit Index (IKI) erheben.

Trotz des Inflationsschubs im Euroraum und dem Erreichen des langfristigen Preisstabilitätsziels der EZB entwickelten sich die langfristigen Zinsen weiter rückläufig.

Mehr Eigenmittel nötig

Im Einklang mit den sinkenden Swapsätzen verbilligten sich die Konditionen für langjährige Fixzinsbindungen. Zehnjährige Fixzinsbindungen wurden mit einem Zins von 1,86% um 0,11 Prozentpunkte günstiger. Der Zins bei den 15- und 20-jährigen Bindungen lag zwischen 1,875 bis 2,35% und 2,15 bis 2,50%. Der Trend geht bei Wohnkrediten in Richtung kürzerer Laufzeiten und höherer Eigenmittel.

Die Zinskurve ist weiterhin extrem flach. Langfristige Fixzinsbindungen bis 30 Jahre sind daher weiterhin sehr günstig zu erhalten und für Wohnbaukredite eine ideale langfristige Absicherung. Bis Sommer 2019 sind keine nennenswerten geldpolitischen Änderungen zu erwarten, meinen die Infina-Experten.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema