HEALTH ECONOMY
Studie zeigt: Blaufilter schützen Gesundheit © PantherMedia/Viktor Cap

Ohne Blaufilter stört die Handynutzung den Schlaf-Wach-Rhythmus.

© PantherMedia/Viktor Cap

Ohne Blaufilter stört die Handynutzung den Schlaf-Wach-Rhythmus.

Redaktion 16.04.2021

Studie zeigt: Blaufilter schützen Gesundheit

SALZBURG / WIEN. Viele Smartphones oder Tablets verfügen bereits über Blaulichtfilter, um unerwünschte Auswirkungen des kurzwelligen Lichts vom Display zu verhindern. Schlafforscher der Universität Salzburg zeigen nun in einer Studie, dass solche Filter negative Effekte auf den Schlaf teilweise abschwächen können; die Wissenschafter berichten darüber im Fachjournal Clocks & Sleep. Ein Großteil des emittierten Lichts von Smartphone- oder Tablet-Displays entfällt auf kurzwellige, blaue Bereiche. Dieses Lichtspektrum erschwert das Einschlafen, weil es die Produktion des Schlafhormons Melatonin hemmt. Dadurch verschiebt sich der Schlaf-Wach-Rhythmus, was infolge kognitive Leistungen wie die Aufmerksamkeit beeinflusst. Die Ergebnisse der Salzburger Untersuchung zeigen, dass kurzwelliges Licht nicht nur den zirkadianen Rhythmus, die abendliche Schläfrigkeit und die Aufmerksamkeit am nächsten Morgen beeinflusst, sondern auch Auswirkungen auf die Schlafphysiologie hat, also Körperfunktionen wie die ­Temperatur oder das Hormonsystem während des Schlafs verändert. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL