INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Das erste Still-Jahrhundert © Christian Husar/Still GmbH

Bundesministerin Schramböck und Landeshauptfrau Mikl-Leitner gratulieren Geschäftsführer Stefan Krejca zum 100-jährigen Bestehen des Intralogistikers.

© Christian Husar/Still GmbH

Bundesministerin Schramböck und Landeshauptfrau Mikl-Leitner gratulieren Geschäftsführer Stefan Krejca zum 100-jährigen Bestehen des Intralogistikers.

Paul Christian Jezek 02.07.2020

Das erste Still-Jahrhundert

Zum Jubiläum erhielten die Intralogistik-Experten hohen Besuch.

WIENER NEUDORF. Als kompetenter Partner für Intralogistiklösungen beweist Still nun bereits seit 100 Jahren Innovationskraft und Weitblick. Anlässlich des Firmenjubiläums besuchten Digitalisierungs- und Standortministerin Margarete Schramböck sowie Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner das Unternehmen. Nachhaltiges Handeln ist für Still seit jeher fester Bestandteil der Unternehmensphilosophie. „Nur indem wir stetig die Entwicklung neuer Technologien fördern, können wir langfristig einen nachhaltig positiven Effekt für unsere Umwelt erzielen“, sagt Geschäftsführer Stefan Krejca.

„In ihrem 100-jährigen Bestehen hat die Firma Still Mut zur Veränderung, Innovationskraft und unternehmerischen Einsatz bewiesen“, bestätigt Ministerin Schramböck. „Und in Zeiten der Krise hat das Unternehmen als Systemerhalter einen wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft geleistet und die Versorgungssicherheit Österreichs sichergestellt.“ Neben der Umwelt profitieren auch die Kunden von den smarten Lösungen von Still: Während die mit Hybrid- und Lithium-Ionen-Technologie betriebenen Stapler aufgrund ihrer langen Lebensdauer und dem geringen Serviceaufwand Zeit und Kosten sparen, erhöhen zahlreiche Assistenzsysteme, wie das SafetyLight als visuelles Warnsystem an innerbetrieblichen Fahrzeugen, die Arbeitssicherheit.

Weiters treibt Still innovative Automatisierungslösungen massiv voran und baute in den letzten Jahren sein Spektrum an Beratungsleistungen kontinuierlich aus. Die Einführung digitaler Serviceportale, wie des webbasierten Flottenmanagement-Tools Still Report oder der Web-Applikation Still neXXt fleet, sind zwei Beispiele für die Innovationskraft im Servicebereich. „Nicht nur in außergewöhnlichen Zeiten setzt Still mit einem motivierten Team auf optimale Kunden- und Serviceorientierung“, meint Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner. „Das breite Produkt-Portfolio und die innovativen Lösungen sind Erfolgsgaranten, dass das Unternehmen auch für die nächsten 100 Jahre sehr gut aufgestellt ist.“

Hinter „stillen“ Kulissen
Still bietet maßgefertigte innerbetriebliche Logistiklösungen und realisiert das intelligente Zusammenspiel von Gabelstaplern und Lagertechnik, Software, Dienstleistungen und Service. Was Firmengründer Hans Still 1920 mit viel Kreativität, Unternehmergeist und Qualität auf den Weg brachte, entwickelte sich schnell zu einer weltweit bekannten und starken Marke.

Heute sind rund 9.000 qualifizierte Mitarbeiter aus Forschung und Entwicklung, Produktion, Vertrieb und Service daran beteiligt, die Anforderungen der Kunden überall auf der Welt zu erfüllen. Der Schlüssel für den Unternehmenserfolg sind hocheffiziente Produkte, die von branchenspezifischen Komplettangeboten für große und kleine Betriebe bis hin zu computergestützten Logistikprogrammen für effektives Lager- und Materialflussmanagement reichen. (pj)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL