INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Dem Klima zum Trotz © APA/AFP/NOAA/Rammb/HO

Hurricanes Die realen wirt­schaftlichen Auswirkungen halten sich Gott sei Dank meist in Grenzen.

© APA/AFP/NOAA/Rammb/HO

Hurricanes Die realen wirt­schaftlichen Auswirkungen halten sich Gott sei Dank meist in Grenzen.

Monika Rosen 21.09.2018

Dem Klima zum Trotz

Ob man sich die Auswirkungen des Wirtschaftsklimas oder schlicht von Wetterkatastrophen ansieht: Die Weltwirtschaft kämpft dagegen an …

Gastbeitrag ••• Von Monika Rosen

Europa

Die Eurozone erreichte im 2. Quartal ein Wachstum von 1,5%. Dies stellt gegenüber dem 1. Quartal eine leichte Verlangsamung dar, damals wurden 1,6% verbucht.

USA ▲

Die US-Konjunktur wuchs im 2. Quartal mit 4,2%, das ist die beste Rate seit vier Jahren.

Verantwortlich dafür zeichnet ein Anstieg bei den Investitionen, besonders im Bereich Software.

Japan ▲

In Japan legte die Konjunktur im 2. Quartal ein beeindruckendes Wachstum von 3% vor.

Das ist der höchste Wert seit Anfang 2016.

China

Die Regierung will den privaten Konsum ankurbeln, die Umsätze im Einzelhandel sollen heuer um 10% wachsen, so wie im Jahr 2017.

Bis jetzt ist diese Rate heuer aber nur in einem Monat erzielt worden.

Indien ▲

Trotz der jüngsten Abwertung der Rupie ist die indische Wirtschaft im 2. Quartal um 8,2% gewachsen.

Das ist der stärkste Zuwachs unter den großen Volkswirtschaften der Welt.

Lateinamerika

Die Konjunktur in Brasilien hat zuletzt wieder an Schwung verloren, heuer soll ein Wachstum von rund 1,4% erzielt werden.

Noch vor sechs Monaten haben Ökonomen rund das Doppelte erwartet.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL