INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Im Zeichen des digitalen Informationsmanagements © ELO
© ELO

Paul Christian Jezek 23.02.2017

Im Zeichen des digitalen Informationsmanagements

ELO Digital Office ist auf der diesjährigen CeBIT wieder in Halle 3 an Stand F30 vertreten.

STUTTGART. Die Messe öffnet ihre Tore ab dem 20.3. (und bis 24.3.) unter dem Motto „D!Conomy - No Limits“. Der größte Schauplatz für Digitalisierung weltweit präsentiert alle bedeutenden Technologien des digitalen Wandels. Dazu gehört auch das Enterprise-Content-Management (ECM) als Fundament, um Geschäftsmodelle zu transformieren. Im Rahmen dessen stellt ELO die Version 10.1 der ECM-Suite vor, die um das Modul „ELOanalytics“ erweitert wurde. Ziel ist eine optimierte Informationsanalyse im Unternehmen. Darüber hinaus hat der ECM-Hersteller seine Reihe an Business Solutions um eine Lösung für das Wissensmanagement ausgebaut.

Mit der ELO ECM-Suite 10.1, welche die Mittelstands-Software ELOprofessional sowie das High-End-System ELOenterprise umfasst, verschreibt sich ELO einer noch effizienteren Dokumentenverwaltung. Überarbeitet wurden insbesondere die Suchfilter, der Java- und Web-Client sowie verschiedene Clients für Microsoft Office. Ergänzt wurde die Möglichkeit, in Formularen eine Unterschriftskomponente zu verwenden. Im Fokus steht das mobile Arbeiten bzw. der Zugriff auf das Archiv von unterwegs mithilfe der ECM-App „ELO for Mobile Devices“. Andererseits gewinnt auch die nahtlose abteilungs- bzw. unternehmensübergreifende Team-Kommunikation mit den ELO Collaboration Tools an Bedeutung.

Unternehmenswissen „on demand“
Neu ist das erwähnte Modul ELOanalytics. Es stellt Unternehmenswissen „on demand“ zur Verfügung, bereitet dieses grafisch auf und ermöglicht die Auswertung des gesamten Datenbestands nach definierten Kriterien in Sekundenschnelle; diese Produktkomponente lässt sich nahtlos in Kombination mit den Business Solutions nutzen. Diese sind nun um eine Lösung für Wissensmanagement erweitert worden. Das bisherige Portfolio umfasst neben dem Besucher-, Vertrags- und Rechnungsmanagement auch die digitale Aktenverwaltung in Behörden.

Partnerschaften
Mit auf dem ELO-Stand vertreten sind zertifizierte ELO Business-Partner, die branchenspezifische und individuelle Lösungen, basierend auf der ELO-Software, präsentieren: Actiware, Applied international informatics, Gerling Consulting, Id-netsolutions, Konica Minolta, Modus Consult, Nexory, Nord West Business Consult, Pcm, Prodatis Consulting sowie SideStep. Vertreter der internationalen ELO-Niederlassungen vervollständigen das Messeteam.

Die ELO Digital Office GmbH entwickelt Softwareprodukte und -lösungen für ganzheitliches Informationsmanagement im Unternehmen. Basierend auf den drei Produktlinien ELOoffice, ELOprofessional und ELOenterprise, bietet ELO Digital Office Lösungen für Organisationen jeder Größe und Branche an. Das Stuttgarter Unternehmen löste sich 1998 – zwei Jahre nach Entstehung der Marke ELO – aus der Unternehmensgruppe Louis Leitz und wird von Karl Heinz Mosbach und Matthias Thiele geleitet.

In den Niederlassungen in Europa, Nord- und Südamerika, Asien und Australien arbeiten rund 480 Mitarbeiter, von denen etwa 250 in Deutschland tätig sind. ELO Digital Office verfügt über ein dichtes Netzwerk an Systempartnern und pflegt Technologiepartnerschaften mit Soft- und Hardwareherstellern wie IBM, Microsoft und SAP. Die ELO Digital Office AT GmbH hat ihren Sitz in Linz. (pj)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL