INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Nfon expandiert in Europa und unterstützt Wiener Psychotherapie Helpline © Nfon
© Nfon

Paul Christian Jezek 02.07.2020

Nfon expandiert in Europa und unterstützt Wiener Psychotherapie Helpline

Lissabon wird der Standort für das neue Entwicklungszentrum.

ST. PÖLTEN. Der paneuropäische Cloud-PBX-Anbieter Nfon hat die Gründung eines Nearshore-Standortes für ein weiteres Research & Development Center in Europa beschlossen und sich dabei für Portugal entschieden. Im September 2020 ist die Gründung in der Área Metropolitana de Lisboa (Metropolregion Lissabon) mit der Zielsetzung geplant, so schnell wie möglich durchzustarten, um noch in diesem Jahr die ersten Entwickler zu beschäftigen und im Folgejahr das R&D Team auf 30 Spezialisten zu erhöhen. CTO Jan-Peter Koopmann: „Wir werden mit unserem Nearshore-Standort in Portugal unsere Wettbewerbsfähigkeit im europäischen Markt ausbauen und sichern. Kapazitäten im Bereich Research & Development sind das A und O für höchste Innovationskraft gepaart mit R&D-Speed ohne Limit."

Nach einem gründlichen Evaluierungsprozess konnte sich Portugal bei der Entscheidung durchsetzen. Mit einem sehr hohen Anteil an Absolventen aus den MINT-Bereichen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) und einer sehr guten und breiten Integration der englischen Sprache bietet Portugal neben weiteren Standortvorteilen eine sehr hohe Affinität der jungen Arbeitnehmer für internationale Entwicklungsprojekte. Dadurch ist das Angebot an Entwicklern in den Bereichen Frontend, Backend, PHP und generell Coding hoch. Das ist für Vice President Products & New Business Markus Krammer „die beste Voraussetzung für die Rekrutierung von Entwicklern, die als Team zusammengestellt über längere Zeiträume auch an großen Projekten erfolgreich arbeiten können. Portugal und speziell Lissabon als Tech-Hub konnte uns bei der Suche nach einem neuen R&D-Standort vollumfänglich überzeugen“.

Krammer übernimmt die Leitung des Nearshore Centers in Lissabon
Markus Krammer wurde zum Managing Director des neuen Entwicklungsstandortes in Lissabon berufen. Seit seinem Start bei Nfon 2016 hat Krammer Produktstrategie und -portfolio maßgeblich weiterentwickelt und geprägt. Dazu zählen das Kernprodukt Cloudya und Premium Solutions wie Ncontactcenter und Nvoice for Microsoft Teams. Krammer zeichnet weiterhin verantwortlich für die Unternehmensbereiche Mergers & Acquisitions sowie Business Development und übernimmt die Einkaufsverantwortung für die Gruppe.

Nachfolger im Amt des Vice President Product Management wird Stefan Walcz, zu dessen Kernaufgaben eine engere Verflechtung der Bereiche Produktentwicklung und Technik zählt. Ebenso soll als weiterer Schritt die Kunden- und die Partnerlandschaft als zentrales Stakeholderbündnis zu einer kontinuierlichen Entwicklung der Produkte beitragen.

Nfon baut Teamstärke an vier Standorten massiv aus
Darüber hinaus investiert Nfon in eine Erhöhung der Anzahl der Beschäftigten von 402 auf mehr als 430 Mitarbeiter. Entgegen einem im D-A-CH-Raum durch die Corona-Krise stark unter Druck geratenen Arbeitsmarkt investiert damit die Gruppe in die Zukunft des Unternehmens. Die kürzlich vorgelegten Zahlen zum Q1 2020 belegen das Wachstum: Die Anzahl der Nebenstellen nimmt um rund 20 Prozent auf 467.000 zu, der Gesamtumsatz erhöht sich um 35,5 Prozent im Vergleich zu 2019.

Dabei geht Nfon neue Wege im Bewerbungsprozess. Zeigt ein Bewerber im Jobportal Interesse an einer Stelle, beginnt eine mehrstufige digitale Bewerbung, die über Video-Interviews mit Human Resources sowie den Teams und Vorgesetzten im Erfolgsfall bis zum Onboarding und virtuellem Rundgang im Büro anhält. Vorrangig sucht Nfon Entwickler in den Bereichen Frontend, Backend, PHP, Mobile App Development (iOS und Android), User Experience Design, DevOps und Cloud Architektur – weitere Kernbereiche liegen in den Abteilungen Support oder Produktmanagement. Circa 30 Stellen für die Standorte München (Headquarter), Mainz, Berlin und St. Pölten sollen besetzt werden.

Mehr als 160 Psychotherapeuten führen Krisengespräche via Cloudya
Last but not least unterstützt Nfon den Wiener Landesverband für Psychotherapie (WLP). Gernot Hofstetter, Geschäftsführer der Nfon GmbH mit Zentrale in St. Pölten: „Noch nie war dezentrales und mobiles Arbeiten so wichtig wie in diesen Zeiten – branchenübergreifend, egal welche Unternehmensgröße. Im Großraum Wien erhalten nun hunderte Psychotherapeuten die Möglichkeit, einfache und unkomplizierte Hilfe für die Bevölkerung zu leisten.“

Die Psychotherapie Helpline des WLP wird derzeit von über 160 Psychotherapeuten betreut, weitere 100 stehen auf der Warteliste und haben Interesse an der Mitarbeit bei der Psychotherpie Helpline bekundet. Täglich zwischen 8 und 22 Uhr erreichen die Bürger telefonisch ausgebildete Psychotherapeuten und „erhalten so professionelle Hilfe in belastenden Lebenssituationen während der Coronakrise, etwa wenn Menschen mit der Einsamkeit aufgrund der sozialen Isolation nicht zurecht kommen oder mit der Situation in der Familie überfordert sind, bei Homeoffice und dem Unterrichten der Kinder – aber auch, wenn Partnerschaftskonflikte eskalieren oder einem die Decke auf den Kopf fällt“, so Leonore Lerch, Vorsitzende des WLP. Die Psychotherapeuten arbeiten unabhängig von Endgerät und Ort mit der Telefonanlage Cloudya und können die Gespräche im Browser aus Mac und PC oder via Cloudya App per Smartphone (iOS und Android) führen. Die Psychotherapie Helpline des WLP ist kostenfrei unter 0720 12 00 12 erreichbar. Hofstetter: „Wir können helfen, das freut mich außerordentlich. Das ist unser Leuchtturmprojekt in Österreich.“ Die Umsetzung des Projektes erfolgte durch KEP Consult Wien. (pj)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL