INDUSTRIAL TECHNOLOGY
SAG brilliert mit Rheocasting © SAG
© SAG

Redaktion 04.10.2019

SAG brilliert mit Rheocasting

3,6 Mio. Euro Investitionsvolumen am Standort Lend.

LEND. Innovative Technologien zur Verarbeitung von Leichtmetalllegierungen haben in den letzten Jahren eine enorme Entwicklung erlebt. Zu diesen zählt Rheocasting – ein spezielles Gießverfahren, bei dem Flüssigaluminium gekühlt und gerührt wird, bis der Halbfestzustand (Semi Solid) erreicht ist. Als weltweit einziger Hersteller fertigt SAG mit diesem innovativen Gießerei-Verfahren Bauteile wie etwa Sicherheits-Kabinenaufhängungen für Lkw oder Luftspeicher für die Automobilindustrie. Die Nachfrage nach den leichten und besonders robusten Bauteilen ist stark steigend, und die Produktionskapazitäten am SAG-Standort Lend wurden zuletzt dank großer Nachfrage aus der Pkw-Industrie stark ausgebaut. Insgesamt wurden in den letzten Monaten mehr als 3,6 Mio. € in die Erweiterung der Rheocasting-Anlagen investiert.

Die Vorteile von Rheocasting sind vielseitig: Die Teile können in allen Formen – spezifisch angepasst an den jeweiligen Bauraum – gefertigt werden. Durch den Entfall einer mechanischen Nachbearbeitung erfolgt dies äußerst kosteneffizient. Zudem sind die Teile äußerst robust und haben ein geringes Gewicht. Ein weiteres wichtiges Merkmal, das Rheocasting vom Standard Druckguss unterscheidet: Die Bauteile sind sehr gut schweißbar.

Weniger Gewicht = weniger CO2-Ausstoß
Für den Fahrzeugbau besonders interessant ist die gegenüber Stahlbauteilen erzielbare Gewichtsreduktion von bis zu 60% – und das bei gleicher Belastbarkeit und Lebensdauer der Elemente.

So kann das Nettogewicht von Fahrzeugen, das konstruktionsbedingt tendenziell zunimmt, durch den Einsatz der gewichtsoptimierenden SAG-Rheocasting-Bauteile massiv verringert werden. Dadurch sinkt der Treibstoffverbrauch und damit auch der CO2-Ausstoß (bei 120 kg Gewichtseinsparung ca. 0,3 t weniger CO2 pro Jahr und Lkw), also ein Gesamtpaket an Vorteilen, für das Volvo an SAG 2018 einen Innovationspreis vergab.

Rheocasting-Teile für die Lkw- und Automobilindustrie
Im SAG-Werk in Schweden werden jährlich mehr als 250.000 Rheocasting-Bauteile für große Lkw-Produzenten wie Volvo und Scania erzeugt. Am Standort Lend/Salzburg werden Rheocasting-Teile für die Automotive-Industrie produziert. Die Nachfrage steigt kontinuierlich – nicht zuletzt, da für die Automotive-Industrie aufgrund der strengen EU-Klimaziele Gewichtsreduktion ein immer wichtigeres Thema wird.

Das SAG-Entwicklungsteam in Lend und Ronneby (Schweden) arbeitet gemeinsam mit den OEMs laufend an der Weiterentwicklung der Anwendungsgebiete von Rheocasting. So wurden zuletzt u.a. am SAG-Standort Lend in Salzburg über 3,6 Mio. € in eine neue Rheocasting-Anlage investiert, um die steigende Produktion für die Automotive-Industrie abdecken zu können.

Die Vorteile von Rheocasting auf einen Blick
• Teile können in allen Formen endabmessungsgenau angepasst gefertigt werden
• Entfall einer mechanischen Nachbearbeitung, dadurch äußerst kosteneffiziente Herstellung
• Gewichtsreduktion von bis zu 60% bei gleicher Belastbarkeit und Lebensdauer der Elemente gegenüber Stahlbauteilen
• Dadurch signifikante Senkung des Treibstoffverbrauchs und des CO2-Ausstosses
• Sehr gute Schweißbarkeit.

Bei 120 kg Mindergewicht (drei Rheocasting-Teile für Lkw) im laufenden Betrieb ca. 0,4% Treibstoffeinsparung bei einer durchschnittlichen jährlichen Laufleistung im Langstrecken-Schwerlastverkehr von 100.000 km und einem Durchschnittsverbrauch von 30 l/100 km ca. 120 l Diesel pro Jahr Treibstoff- oder 0,3 Tonnen CO2-Einsparung pro Lkw und Jahr.

Außerdem: durch das geringere Eigengewicht kann mehr Nutzlast geladen werden und sich der Frächter ganze Fahrten ersparen, was wiederum das Verkehrsaufkommen verringert.

220 Mio. Jahresumsatz
SAG Salzburger Aluminium Group ist ein österreichisches Familienunternehmen mit weltweit 1.300 Mitarbeitern (in Österreich: 350) an zehn Standorten.
Die Fertigungen in Österreich befinden sich in Lend und Schwarzach (Salzburg); weitere Produktionsstandorte sind in Schweden, Frankreich, den Niederlanden, der Slowakei, Spanien und Mexiko. Zu den Hauptprodukten des Unternehmens zählen neben Diesel-Aluminiumtanks für Lkw auch Luftspeicher, Druckluftbehälter, LNG-Tanks, Leichtbauteile (Rheocasting) sowie Spezial-Bauteile für die Nutzfahrzeug-, Bahn- und Sonderfahrzeugindustrie. 90% der Produkte gehen in den Export. Der Umsatz der Unternehmensgruppe betrug 2018 rund 220 Mio. €. (pj)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL