INDUSTRIAL TECHNOLOGY
voestalpine investiert 40 Mio. Euro ins Wachstumssegment Luftfahrt © Voest Alpine

40 Mio. Euro für die Luftfahrtbranche

© Voest Alpine

40 Mio. Euro für die Luftfahrtbranche

Paul Christian Jezek 07.12.2016

voestalpine investiert 40 Mio. Euro ins Wachstumssegment Luftfahrt

Vollautomatisierte Hightech-Schnellschmiedelinie soll neue Maßstäbe setzen.

KAPFENBERG. Als einer der zentralen strategischen Wachstumsbereiche hat die Luftfahrt für die voestalpine in den kommenden Jahren hohe Priorität. Der konzernweite Umsatz in diesem technologisch herausfordernden Kundensegment soll mittelfristig von aktuell 300 auf rund 500 Mio. € gesteigert werden.

Um diesem Wachstum – im wahrsten Sinne des Wortes – weitere Schubkraft zu verleihen, investiert die voestalpine in den beiden kommenden Jahren bei ihrer Konzerngesellschaft Böhler Edelstahl GmbH & Co KG am Standort Kapfenberg über 40 Mio. € in eine neue Hightech-Schnellschmiedelinie. Die hochmoderne Anlage, die bereits 2018 in Betrieb gehen soll, wird in erster Linie Schmiedeteile als Vormaterial für höchstbelastbare Flugzeugkomponenten, etwa Triebwerksteile, herstellen, aber auch Basiswerkstücke für anspruchsvolle Produkte der Öl- und Gasindustrie.

Wachstum im Zukunftsmarkt Mobilität
Für die nächsten eineinhalb Jahrzehnte wird weltweit ein Bedarf von annähernd 40.000 neuen Flugzeugen prognostiziert. Mit der Großinvestition in eine neue, hochmoderne Schmiedeanlage trägt die voestalpine dieser dynamischen Entwicklung des Luftfahrtsektors einmal mehr Rechnung.

„Die Luftfahrtbranche ist ein wesentlicher Treiber unserer internationalen Wachstumsstrategie im Zukunftsmarkt Mobilität – schon heute setzen alle großen Flugzeughersteller auf Technologien und Produkte der voestalpine“, sagt Wolfgang Eder, Vorstandsvorsitzender der voestalpine AG. „Durch eine forcierte Innovations- und Investitionstätigkeit wollen wir unsere Position als führender Anbieter auch in diesem anspruchsvollen Kundensegment konsequent ausbauen.“

Die Special Steel Division des voestalpine-Konzerns zählt weltweit zu den führenden Zulieferern von Hochleistungswerkstoffen und Spezialschmiedeteilen für die Luftfahrtindustrie. Die höchst beanspruchbaren Produkte kommen etwa als Strukturteile, Triebwerkskomponenten und -aufhängungen, Fahrwerksteile oder Türsegmente in den Flugzeugprogrammen von Airbus, Boeing, Bombardier oder Embraer zum Einsatz.

Technologieführerschaft
„Die neue Hightech-Schmiedelinie wird nicht nur einen wesentlichen Beitrag zum Mengenwachstum im Geschäftsbereich Luftfahrt leisten, sondern auch neue Maßstäbe in Produktqualität, Prozess-Automation und -Digitalisierung setzen“, hofft Franz Rotter, Vorstandsmitglied der voestalpine AG und Chef der Special Steel Division. „Das Investment stärkt damit maßgeblich die Technologieführerschaft unserer steirischen Produktionsgesellschaften. Um uns auch auf Ebene der Werkstofferzeugung neue Dimensionen zu erschließen, steht zudem – aber unabhängig vom gegenständlichen Projekt – die Investition in ein neues Edelstahlwerk zur Diskussion, für das mit einer finalen Standortentscheidung in der zweiten Jahreshälfte 2017 zu rechnen ist.“

Ergänzend wird die neue Anlage auch geschmiedete Komponenten für die Öl- und Gas-Exploration produzieren, die extremen Bedingungen sowohl zu Wasser als auch an Land standhalten müssen. Die Hightech-Schmiedelinie bearbeitet das Material mit einer Pressekraft von 4.400 Tonnen und einer Geschwindigkeit von bis zu 120 Hüben pro Minute, also zwei pro Sekunde. (pj)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema