MARKETING & MEDIA
Ein Guide mit Gspür für Schnee © Panthermedia.net/DingaLT
© Panthermedia.net/DingaLT

Redaktion 03.12.2021

Ein Guide mit Gspür für Schnee

Ski Guide Austria 2022 – das „Weißbuch” zeigt Österreichs Wintersport in all seiner Pracht.

WIEN. In der 13. Ausgabe des Ski Guide Austria bietet der Skigebiete-Führer wieder einen Komplettüberblick über den Wintersport in Österreich; immerhin gibt es hierzulande mehr als 300 Orte mit Liftanlagen. Viele davon bieten fantastische Möglichkeiten – auch wenn heuer wegen des Lockdowns die Ski-Saison später als geplant starten wird.

Der große „Live-Test”

Die Darstellung der Wintersport­orte beschränkt sich nicht nur auf Hard Facts wie Pistenkilometer und Anzahl der Lifte, sondern geht wesentlich tiefer: Die Autoren Günter Fritz und Fred Fettner haben die meisten Gebiete persönlich befahren und liefern Eindrücke über deren Besonderheiten: von der Beschaffenheit der Pisten, Schwierigkeitsgrad und Tauglichkeit für Anfänger, Familien oder echte Könner bis hin zu den besten Hütten und Restaurants.

Eine große Reportage widmet sich der technischen Beschneiung; schließlich ist ein perfekter Pistenzustand ein entscheidendes Kriterium für die Wahl eines Skigebiets als Urlaubsdestination – und dahinter steckt enormes Know-how.
„Der vergangene Skiwinter war großartig” – sagen all jene, die einen schneereichen Winter mit über weite Teile des Landes menschenarmen, optimalen Pisten genießen konnten. Die Maskenpflicht wurde dabei – in vielen Liften war man bei der Auffahrt ohnehin weitgehend unter sich – hingenommen, nur die geschlossenen Hütten und Bergrestaurants trübten nach einigen Stunden den Spaß. Man habe ein „Gefühl der Freiheit” genossen, so eine Studie der Seilbahnen. Der vergangene Winter sei „die teuerste und zugleich wirkungsvollste Maßnahme zur Steigerung der Tourismusgesinnung der Einheimischen” gewesen. Ausländische Gäste konnten nicht ins Land, und auch die Tagesgäste kamen vorwiegend aus den umliegenden Regionen.

Familienfit & „Snow-how”

Einen Schwerpunkt stellt die Zielgruppe „Familien” dar – in einer umfangreichen, informativen Reportage, bei der die kostengünstigsten Skisportmöglichkeiten in Österreich übersichtlich präsentiert werden, aber auch die großen, überregionalen Marketingverbünde. Der Guide gibt einen Überblick über mehr als 20 Anbieter überregionaler Saisonkarten, die bis zu 100 Skiorte abdecken.

Für die Könner unter den Skifahrern und Boardern wurden abermals die steilsten Pisten unter die Lupe genommen. Dem Trend zum Off-Piste-Erlebnis trägt man mit dem großen Kapitel „Tiefschnee” Rechnung. Regionalreportagen, die wahren Tourenhighlights bis hin zur Vermittlung von „Snow-how”, den überlebenswichtigen Tipps zum Verhalten abseits der Pisten, sind darin zu finden.
Wieder dabei ist auch der Skitest, der einen umfassenden Überblick über Pisten-, Free­ride- und Tourenski schafft. Und Olympiaheld Franz Klammer schildert in einem Interview, wie sich Skifahren und Technik in den vergangenen Jahrzehnten verändert haben. Zusätzlich zur Skipräsentation gibt es Tipps für die passende Ausrüstung wie Skischuhe, Snowboards, Langlaufmodelle, Helme, Skibrillen oder Fungeräte.

Tipps & Awards

Die Pandemie verstärkt auch den Trend zur Bewegung abseits der Piste, weshalb im Guide Skigebiete großflächiger präsentiert werden, die sich etwa auf Eislaufen, Schneeschuhwandern oder spielerische Zugänge zum Sport fokussieren.

Bei Technik und Komfort sind Österreichs Seilbahnen top. Um das zu unterstreichen, zeichnet das Ski Guide-Team wieder besonders innovative und kreative Anbieter mit speziellen Awards aus. In der Hall of Fame sind alle bisherigen und die frisch gekürten Preisträger – SnowSpace Salzburg und Filzmoos – enthalten. Ein Special Award geht dieses Jahr an Franz Schenner als Sprecher und treibende Kraft der „Allianz Zukunft Winter”. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL