MARKETING & MEDIA
Exzellente Media-Ideen auf dem Siegerpodest © leisure communications / Christian Jobst
© leisure communications / Christian Jobst

Redaktion 09.09.2022

Exzellente Media-Ideen auf dem Siegerpodest

Media Award: Hornbach holt sich zwei Mal Gold und ­Mediaplus den Gesamtsieg als „Agency of the Year”.

••• Von Dinko Fejzuli

WIEN. Am Dienstagabend, 6. September 2022, wurde der Media Award bereits zum 18. Mal von Epamedia, Gewista, Goldbach Austria, Kleine Zeitung, Kronen Zeitung, ORF-Enterprise, RMS Austria und VGN Medien im Wiener Leopold Museum im Rahmen einer eleganten Award Show verliehen. Er zeichnet exzellente Media-Arbeit aus und würdigt das Zusammenspiel aus nationaler Media-Kompetenz und heimischen Medien, die das vertrauenswürdige, verlässliche, ­relevante und sichere Umfeld bieten.

Insgesamt 73 Arbeiten wurden zum wichtigsten Award für Media-Exzellenz eingereicht und in einem mehrstufigen Verfahren von 31 Juroren bewertet; 31 davon schafften es schließlich auf die Shortlists.
Besonderes Augenmerk lag in diesem Jahr auf der Innovationskraft rot-weiß-roter Medien und innovativen, beispielgebenden Umsetzungen. Zugelassen waren Arbeiten und Kampagnen, die zwischen 1. Jänner und 31. Dezember 2021 in österreichischen Medien oder unter Einbeziehung österreichischer ­Medien geschaltet wurden. Damit bildet der Media Award in seiner diesjährigen Auflage wegweisende Entwicklungen in der österreichischen Medialandschaft während der Pandemiezeit ab.

Media-Exzellenz

Auszeichnungen in Gold gehen an Hornbach und Mediaplus sowie Dentsu für „Überall kann Garten sein”, das Technische Museum Wien mit MediaCom für „miniXplore” sowie Ikea und Wavemaker. Gleich zwei Auszeichnungen in Silber gehen an Verbund und Dentsu für „Miet-Photovoltaik”.

Zum zweiten Mal wird nach der großen Reform des Media Award der Titel „Agency of the Year” an jene Agentur verliehen, welche die meisten Punkte aus Auszeichnungen und Nominierungen sammeln konnte. Mit 15 Punkten holt sich Media­plus unter der Geschäftsführung von Ronald Hochmayer heuer den begehrten Titel, der bei der erstmaligen Vergabe an Mind­share ging. Sämtliche Punkte des Media Award zählen auch im weltweiten RECMA-Ranking der besten Mediaagenturen.

18. Media-Award

„Österreichische Medien mit ihren individuellen Stärken und Vorzügen bieten ein einzigartiges Spielfeld, um Menschen mit innovativen Umsetzungen und bahnbrechenden Neuerungen zu begeistern. Die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger haben nicht nur den Zug zum Tor, sondern sichtlich auch viel Freude am Spiel und punkten mit einer perfekten Kombination aus Strategie und Taktik”, gratuliert Marcus Zinn (Epamedia), Präsident des Vereins Media Award.

„Die Gewinnerinnen und Gewinner des 18. Media Award beeindruckten durch neue Tools, neue Möglichkeiten und durch besonders große Innovationskraft. In jeder Kategorie entdeckten wir besonders intelligente Entwicklungen, die in der Mediabranche trotz Pandemie stattgefunden haben. Insgesamt kann man festhalten, dass es keinen Stillstand und keine Erfolgsrezepte für die Ewigkeit gibt – eine Herausforderung, die von den Preisträgerinnen und Preisträgern bravourös gemeistert wurde”, so Jurypräsidentin Inez Czerny (Media1).

Beste Leistung, Tag für Tag

„Es hat Spaß gemacht, sich einen Überblick über die tollen eingereichten Arbeiten zu verschaffen. Die Qualität der Einreichungen war der Beweis dafür, wie viel hervorragende Arbeit von den Media-Expertinnen und -Experten am österreichischen Markt Tag für Tag geleistet wird. Mindestens genauso viel Spaß machte die leidenschaftliche Diskussion in der Jury. Da war viel Herz dabei. Es gab großartige Ideen, herausragend produzierten Content, liebevolle Umsetzungen und überzeugende Wirkungsbeweise. Die Gewinnerinnen und Gewinner vereinen all diese Punkte”, betont Jurypräsident Oliver Ellinger (Publicis Media).

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL