MARKETING & MEDIA
Stargate Group als „Spitzen-Match" für Rapid Wien Stargate Group

Raphael Landthaler (Direktor Finanzen und Organisationsentwicklung SK Rapid Wien), Christoph Peschek (Geschäftsführer Wirtschaft SK Rapid Wien), Harald Knoll (Geschäftsführer Stargate Group).

Stargate Group

Raphael Landthaler (Direktor Finanzen und Organisationsentwicklung SK Rapid Wien), Christoph Peschek (Geschäftsführer Wirtschaft SK Rapid Wien), Harald Knoll (Geschäftsführer Stargate Group).

Redaktion 08.11.2016

Stargate Group als „Spitzen-Match" für Rapid Wien

Ein Cashless-Payment-System sorgt für stressfreies Einkaufen im Stadion.

WIEN. Seit der Eröffnung des Allianz Stadions im Juli 2016 gibt es eine eigene Währung im neuen Zuhause des Rekordmeisters: die "Rapid-Mari€". Um eine reibungslose Nutzung der neuen Zahlungsform garantieren zu können, die bei Käufen an den Gastro-Ständen das Bargeld ersetzt, sind pro Spieltag bis zu 100 Promotoren der Stargate Group im Einsatz. Fazit nach knapp vier Monaten: ein absoluter Volltreffer.

Um den Besuch im Rapid-Stadion so gemütlich und stressfrei wie möglich zu gestalten, hat sich der Verein für ein sicheres und einfaches Cashless-Payment-System entschieden; bereits vom ersten Spiel im neuen Allianz Stadion an wird die Rapid-Mari€ genutzt.

4 Monate Rapid-Mari€
Knapp vier Monate nach Einführung der bargeldlosen Währung zeigt sich Rapid-Geschäftsführer Christoph Peschek überzeugt: „Der erfolgreiche Launch der 'Rapid-Mari€' und der damit verbundene Umstieg auf Cashless Payment stellt eine wesentliche Verbesserung in der gastronomischen Abwicklung und somit eine deutliche Serviceverbesserung für unsere Rapid-Fans im Allianz Stadion dar. Sie reagieren sehr positiv auf das neue System, denn dadurch ist der Kaufvorgang deutlich effizienter."

100 Promotoren
Unterstützt wird der Traditionsclub seit Beginn von der Wiener Live-Marketing Agentur Stargate Group, die sich um die Abwicklung aller Bargeldflüsse im Allianz Stadion kümmert. Bei jedem Heimspiel des SK Rapid Wien (Bundesliga, Europa Cup, Samsung Cup und Freundschaftsspiele) sind bis zu 100 Promotoren vor Ort im Einsatz. Neben Enthusiasmus und Begeisterung ist dabei vor allem ein geschultes und verkaufskompetentes Personal gefragt. Harald Knoll, Geschäftsführer der Stargate Group: „Wir investieren viel Zeit in ein sorgfältiges Recruiting und legen viel Wert auf laufendes Quality-Management sowie regelmäßige Controlling-Maßnahmen."

10.000 Transaktionen
„Die Stargate Group ist der ideale Partner für die Realisierung eines solchen Projekts und unsere Kooperation ein gelungenes Beispiel für eine hervorragende Zusammenarbeit. Die Umsetzung vor Ort funktioniert einwandfrei. Wir sind sehr zufrieden!", so Raphael Landthaler, Direktor Finanzen und Organisationsentwicklung von Rapid Wien. Die Promotoren stehen den Fans für sämtliche Themen rund um das neue bargeldlose System zur Verfügung, kümmern sich um den mobilen Verkauf sowie die Aufladung des Guthabens. Zudem sind sie unterstützend an den Helpdesks, den Kassen sowie den Automaten tätig. Pro Spieltag werden durchschnittlich zwischen 6.000 und 10.000 Transaktionen getätigt (Aufladungen und Auszahlungen).

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema (1)

  • sirnicha – Dienstag, 08. Nov 2016, 18:09
    sowie regelmäßige Controlling-Maßnahmen... da gibts wieder einmal einen in der chefetage, der nicht wirklich weiß, was controlling ist.