MARKETING & MEDIA
The Woodstock … © Tamás Künsztler (2)

Sead ­Ahmetovic Gemeinsam mit Benjamin Ruschin gründete Ahmetovic WeAreDevelopers und agiert als Managing Director.

© Tamás Künsztler (2)

Sead ­Ahmetovic Gemeinsam mit Benjamin Ruschin gründete Ahmetovic WeAreDevelopers und agiert als Managing Director.

Gianna schöneich 11.05.2018

The Woodstock …

… of Developers – der „WeAreDevelopers”-Kongress findet kommende Woche statt – die Gründer im Interview.

••• Von Gianna Schöneich

WIEN. Wenn sich Tech-Stars, Entwickler und IT-Profis aus aller Welt versammeln, muss der „WeAreDevelopers”-Kongress stattfinden. Vom 16. bis 18. Mai wird die Entwicklerkonferenz im Wiener Austria Center über die Bühne gehen. Hinter der Veranstaltung stecken unter anderem Benjamin Ruschin und Sead Ahmetovic, beide Managing Director und Co-Founder von WeAreDevelopers. Im Gespräch mit medianet sprechen die beiden über persönliche Highlights und momentane Entwicklungen.

medianet: Welche Idee, beziehungsweise Philosophie, steht hinter dem ‚WeAreDevelopers'- Kongress?
Benjamin Ruschin: Der Kongress ermöglicht es Entwicklern, sich untereinander zu vernetzen, ihre Erfahrungen zu teilen, neue Trends kennenzulernen sowie sich mit globalen Tech-Brands auszutauschen. Das Programm bietet mit dem Executive Track aber auch zahlreiche Inhalte für Entscheider, Strategen, Marketing-Spezialisten und alle, die von der Digitalisierung betroffen sind. Beim ersten Event im Jahr 2015 hatten wir 350 Teilnehmer; in der Zwischenzeit sind wir gewachsen, sodass wir dieses Jahr 8.000 Besucher im Austria Center Vienna erwarten.

medianet: Was dürfen sich die Besucher heuer erwarten?
Sead Ahmetovic: An drei Tagen werden mehr als 250 Speaker ihre Erfahrungen und Expertise mit den Teilnehmern teilen. Zusätzlich bieten wir, ohne Aufpreis, über 90 Workshops an. Mehr als 100 Partner werden auf 25.000 m2 Ausstellungsfläche einen Developer Playground errichten, und es ist für Kaffee ohne Ende gesorgt. Wir versuchen damit, ein Woodstock für Developer zu realisieren.

medianet: Was wird Ihr persönliches Highlight beim Kongress?
Ruschin: Es ist schwer, sich auf ein Highlight festzulegen. Es ist eine Situation wie im Supermarkt vor dem Süßwaren-Regal: Es gibt Steve Wozniak (Co-Founder Apple), Joseph Sirosh (VP, AI Microsoft), Brenda & John Romero (Gamedesigner Quake, Doom), Joel Spolsky (Stack Overflow), Klaus Straub (CIO, BMW), Angie Jones (Sr. Automation Engineer, Twitter) und so viele mehr. Für jedes Interesse haben wir die führenden Denker und Macher gewinnen können. Es wird etwas richtig Großes!

Erstmalig haben wir auch einen Track für Executives entwickelt, der hochkarätige Köpfe aus Wirtschaft, Industrie und Softwareentwicklung zusammenbringt. Ich freue mich auch schon sehr auf die Paneldiskussion mit Bundesministerin Margarete Schramböck.


medianet: Welche Trends bzw.Entwicklungen bestimmen heuer den Kongress?
Ahmetovic: Neben den klassischen Themen wie Frontend und Backend-Development legen wir viel Wert auf Zukunftstrends wie Machine Learning, Artificial Intelligence, Blockchain, IoT sowie AR/VR. Es geht um autonomes Fahren, Natural Language Processing und vieles mehr. Aber auch das im Augenblick hochbrisante Thema Privacy und Security wird behandelt. Das Programm deckt im Prinzip den gesamten Stand der Technik ab.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL