PRIMENEWS
Austria Videoplattform knackt Millionengrenze bei monatlichen Abrufen © APA

Clemens Pig, Geschäftsführer APA

© APA

Clemens Pig, Geschäftsführer APA

Redaktion 02.11.2017

Austria Videoplattform knackt Millionengrenze bei monatlichen Abrufen

Zugriffsspitzen im Oktober rund um Wahlkampf und Nationalratswahl - neue Partner an Bord.

WIEN. Der Oktober – mitsamt seiner politischen Agenda, den jüngsten Zuwächsen an neuen Partnern sowie der Integration von ORF-Spezialformaten – hat der Austria Videoplattform (AVP) einen Rekordwert an Zugriffen beschert: Erstmals konnte das Videoangebot innerhalb eines Monats mehr als eine Mio. Abrufe verzeichnen. Die AVP ist eine Drehscheibe für den Austausch von Premium-Videocontent österreichischer Medienhäuser.

Die Abruf-Highlights lagen in den Themen-Schwerpunkten rund um den Wahlkampf und die Nationalratswahl am 15. Oktober. Auch die Integration von ORF-Spezialformaten, z.B. Sondersendungen anlässlich der Nationalratswahl oder die Society-Sendung „Seitenblicke“, trugen zum Erfolg bei. Der aktuelle Rekordwert von 1.043.865 Zugriffen setzt den Aufwärtstrend bei der Anzahl von in heimischen Newsportalen aufgerufenen Videoclips fort. Bereits im August waren rund 760.000 und im September rund 800.000 Zugriffe verzeichnet worden.

Höhere Abrufzahlen liefern auch ein attraktiveres Angebot für die Werbewirtschaft und damit auch Aufwind für die Online-Werbevermarktung: „Das Durchbrechen der Millionengrenze bei den monatlichen Videoabrufen der AVP war das hochgesteckte Ziel für das Startjahr 2017. Dass dies nun bereits im Oktober tatsächlich gelungen ist, ist Verdienst aller AVP-Partner – und es beweist auch, dass die AVP mittlerweile die nötige ‚Reiseflughöhe‘ für die heimische Online-Werbewirtschaft erreicht hat“, resümiert Clemens Pig, Geschäftsführer APA – Austria Presse Agentur.

„Ich freue mich sehr über die positive Entwicklung der ‚Austria Videoplattform’ der APA, zu der der ORF einen maßgeblichen Anteil an informativem und attraktivem Videocontent beiträgt. Die Initiative von Generaldirektor Wrabetz, gemeinsam mit den österreichischen Zeitungen einen ersten wichtigen Schritt in Richtung gemeinsamer Video-Content- und Vermarktungspartnerschaft aufzubauen, hat sich als strategisch richtig erwiesen“, erklärt Thomas Prantner, stv. ORF-Direktor für Technik, Online und neue Medien.

Neue Partner
Auch die Vielfalt der an der AVP mitwirkenden Medienhäuser und Portalbetreiber wächst stetig: Seit Kurzem erweitert eine Reihe neuer Partner das Angebot (heute.at, Neues Volksblatt, Athesia, Puls 4/ATV und Servus TV). Damit vereint die Plattform derzeit 15 Medienhäuser als Inventar-Provider, die zusammen mehr als 40 Portale mit Videonews betreiben. Das Bewegtbild-Angebot stellen aktuell bereits zwölf Video-Provider (TV-Anstalten und Newsportale).   

Austria Videoplattform (AVP)
Die Austria Videoplattform ist eine neutrale Austauschplattform für Videocontent von Medienunternehmen in Österreich. Die Plattform wird durch die APA – Austria Presse Agentur betrieben und vermarktet und dient als professionelle Schnittstelle zwischen Anbietern von Videos (Content-Provider) und Inhabern von Internet-Plattformen (Inventar-Provider). Die AVP ging am 1. Jänner 2017 in Vollbetrieb und ist offen für Medienunternehmen mit klassisch-redaktionellem Kerngeschäft. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema