PRIMENEWS
Das Rennen um die sympathischsten Marken ist eröffnet APA Fotoservice Hoermandinger

Thomas Schwabl

APA Fotoservice Hoermandinger

Thomas Schwabl

Redaktion 22.05.2017

Das Rennen um die sympathischsten Marken ist eröffnet

Mit Brand.Swipe hat das Badener Online Markt- und Meinungsforschungsinstitut Marketagent.com ein innovatives Tool zur Beurteilung von Marken auf den Markt gebracht.

BADEN/WIEN. Im Jänner 2017 erfolgte der Startschuss für Brand.Swipe, ein intuitives Markenbewertungstool via Smartphone-App nach dem Tinder-Prinzip. „Brand.Swipe ist ein Vorzeige-Tool für mobile Marktforschung am Puls der Zeit“, so Thomas Schwabl, Geschäftsführer von Marketagent.com. Über das Verschieben von Markenlogos nach rechts oder links (positive oder negative Assoziation) wird spontan und spielerisch die Markensympathie von mehr als 1.000 Marken aus den unterschiedlichsten Branchen erhoben. Schwabl: "Es vereint 'Gamification', also die spielerische Abbildung eines Fragebogens am Smartphone, mit großen Fallzahlen. Mit anderen Worten, über die Tinder-Mechanik können wir mehrere Tausend intuitive Markenbewertungen innerhalb kürzester Zeit erheben und so Trendverläufe und Entwicklungen engmaschig reporten.“ Seit Anfang des Jahres haben 36.360 Personen ihre Stimme zu den diversen Marken abgegeben; auf diese Art und Weise konnten bereits 909.000 Markenbewertungen generiert werden.

Quotient aus Likes und Dislikes
Das Ergebnis ist ein Quotient aus "Likes" und "Dislikes", der in weiterer Folge auf Wochenbasis ausgewertet werden kann – eine Engmaschigkeit, die beispielsweise als Frühwarnindikator in der Krisen-PR dient. „Was Brand.Swipe nicht liefert, sind die Treiber oder Motive hinter der jeweiligen Bewertung. Es ersetzt daher nicht klassische Marken-Kernwert-Studien, sondern fungiert vielmehr als Seismograf für die operative Markenführung“, ergänzt Schwabl.

Ein erster Einblick in die Top 15-Marken: Derzeit führt YouTube vor Google und Manner (siehe Grafik unten).
Diese erste Zwischenbilanz zeigt: An die Spitze des Rankings schaffen es vor allem Marken wie YouTube oder Google und damit solche, die uns in unserem Alltag begleiten. Aber auch österreichischen Marken wird ein gutes Zeugnis ausgestellt, sodass sich ebenso Lokalmatadoren wie Manner, Hofer & Co unter den Top-Brands wiederfinden.

Und welche Marken polarisieren am meisten? Den Sprung in die Top Drei schaffen Reno, isostar und Kreuzfahrt-Anbieter Aida; hier zeigt sich ein ausgeglichenes Bild zwischen positiven und negativen Bewertungen. Schwabl: "Das letzte Wort ist aber noch lange nicht gesprochen. Und so trudeln tagtäglich neue Markenbewertungen ein, die uns Aufschluss über die Wahrnehmung von über 1.000 nationalen und internationalen Brands geben." (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL