PRIMENEWS
Drei Produktionen der Freien Radios gewinnen beim 22. Radiopreis © Ian Ehm

Helga Schwarzwald, Geschäftsführerin des Verbands Freier Radios Österreich

© Ian Ehm

Helga Schwarzwald, Geschäftsführerin des Verbands Freier Radios Österreich

Redaktion 23.01.2020

Drei Produktionen der Freien Radios gewinnen beim 22. Radiopreis

Auch in diesem Jahr unterstreichen sieben Nominierungen und zwei Auszeichnungen als beste Bildungssendungen im Hörfunk die hohe Qualität der Freien Radios in Österreich.

WIEN. Am Dienstag Abend wurde der Radiopreis der Erwachsenenbildung im Radiokulturhaus in Wien zum 22. Mal vergeben. Von einer Jury aus Vertreter der Konferenz der Erwachsenenbildung Österreichs wurden bereits im Oktober 2019 in fünf Kategorien 18 Produktionen nominiert. Helga Schwarzwald, Geschäftsführerin des Verbands Freier Radios Österreich: „Aus den 142 Einreichungen für den 22. Radiopreis der Erwachsenenbildung waren wieder sieben Produktionen aus sechs Freien Radios unter den 18 Nominierten. Davon wurden drei Produktionen ausgezeichnet.“

Die Gewinner und Nominierten
In der Kategorie interaktive und experimentelle Produktionen gewann in diesem Jahr die Radiosendung „Schreibwerkstatt Gratwein-Straßengel“ von Walther Moser und Hildegard Jöller, von Radio Helsinki (Freies Radio Steiermark). In der Kategorie „Sendereihen“ wurde „Projekt Clusterfuck" von Freirad, dem Freien Radio Innsbruck zum Sieger gekührt.

Nominiert waren in der Kategorie „Information“ der Beitrag „Eine starke Bäuerin im Portrait" aus der Sendereihe "Radio Libre Regional" von Evelyn Ritt, der vom Freien Radio Salzkammergut ausgestrahlt wurde. In der Kategorie „interaktive und experimentelle Produktionen“ waren neben dem Preisträger auch die Sendungen „Make Earth cool Again!" von Georg Steinfelder von Radio FRO mit den Jugendcampteilnehmerinnen Iris, Leonie, Sally und Livia nominiert. Auch der Beitrag "Akad und Mohr - Schule vor 200 Jahren zur Zeit Joseph Mohrs" der SchülerInnen des Akademischen Gymnasiums, Karoline Bankosegger, Johannes Staudinger, Elisabeth Mur und Carla Stenitzer, der von der Radiofabrik Salzburg ausgestrahlt wurde, schaffte es in die Liste der Nominierten. In der Kategorie „Sendereihen“ waren neben dem Gewinner auch die Beiträge „Auf dem Weg ins Hier und Jetzt - 100 Jahre Republik Österreich" vom Freien Radio Salzkammergut und „Best of Globale Dialoge 2018 Broadcast  for Chance" von Radio Orange 94.0 in der Schlussauswahl.

Schwarzwald: „Seit 1998 wurde der Radiopreis der Erwachsenenbildung an 112 Sendungen vergeben. 40 davon waren Produktionen der Freien Radios in Österreich. Von allen österreichischen Radiosendern kann nur Ö1 hier den Freien Radios das Wasser reichen. Diese Erfolgsbilanz zeigt, dass die Freien Radios einen zentralen Beitrag für die Medienqualität in Österreich leisten. Um auch in Zukunft dieser Aufgabe gerecht zu werden, braucht es die entsprechende finanzielle Ausstattung und wir hoffen, dass die neue Bundesregierung den Beitrag der Freien Radios auch bei der Anpassung der Förderungen im Jahr 2020 entsprechend zu würdigen weiß.“ (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL