REAL:ESTATE
Das Haus mit Branding © Lionel Favre

Die Fertigstellung des Objekts Börseplatz 1 mit ca. 8.800 m2 Nutzfläche (incl. Freiflächen) ist für Mitte 2019 geplant.

© Lionel Favre

Die Fertigstellung des Objekts Börseplatz 1 mit ca. 8.800 m2 Nutzfläche (incl. Freiflächen) ist für Mitte 2019 geplant.

Paul Christian Jezek 19.01.2018

Das Haus mit Branding

Am Börseplatz 1 entsteht derzeit ein Luxusimmobilienprojekt mit künstlerischem Brandingkonzept des Schweizers Lionel Favre.

••• Von Paul Christian Jezek

WIEN. Das Motto für die ehemalige k.k. Telegrafen-Centrale lautet: „A breathtaking fusion of historic architecture, industrial coolness and cutting-edge sophistication”. Jedes der Lofts und Penthouses ist ein architektonisches Unikat. Der in Wien lebende Schweizer Künstler Lionel Favre kreiert für jede Wohneinheit ein eigenes Kunstwerk, indem er die jeweilige Partitur, die darin verpackte Geschichte und den Wohnungsplan ineinanderfließen lässt.

Nomen est omen

Jede Wohneinheit bekommt ihren Namen. Ist dieser bei den „Imperial Lofts” aus den untrennbar mit dem kaiserlichen Wien verbundenen Strauss-Walzern abgeleitet – wie das „Aurora Loft” oder das „Adele Loft” –, haben die Penthäuser ihre Namen aus alten Jazz-Songs wie etwa „Fly me to the moon” oder „Star Dust”.

Der kommunikative Auftritt soll „zwischen imperialer Opulenz und kontemporärer Mini­malistik wandern”, erklärt Karin Hirschberger von der Agentur Brainds. „Er entführt in die Zukunft neuer Wohnerlebnisse und ist zugleich auf optimale Info-Vermittlung in Broschüren und Anzeigen, auf der Website wie auch beim Location-Branding und bei Events ausgerichtet.”

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL