RETAIL
Die Spazierwege von Henne und Ei © Wanderhuhn GmbH (2)

Das Wanderhuhn-Konzept sieht ein regelmäßiges Versetzen eines eigens kreierten Wanderhuhnstalls vor. Auch die Hühnerherde ist deutlich kleiner als bei Freilandställen.

© Wanderhuhn GmbH (2)

Das Wanderhuhn-Konzept sieht ein regelmäßiges Versetzen eines eigens kreierten Wanderhuhnstalls vor. Auch die Hühnerherde ist deutlich kleiner als bei Freilandställen.

Redaktion 26.02.2021

Die Spazierwege von Henne und Ei

Eier vom Wanderhuhn sind sehr gefragt; eine EDI-Schnittstelle eskortiert sie weiter in den Handel.

WIEN / MOOSDORF. Wenn Hühner wandern, bekommt man die besten Eier: 2014 gründete Wolfgang Wallner mit der Wanderhuhn GmbH einen „mobilen Hühnerstall”, der alle acht Tage seinen Standort wechselt. Dadurch haben die Hühner immer frisches Gras zu picken – und legen hochqualitative Eier, die bei den Konsumenten sehr gefragt sind.

Insgesamt 17 Vertragslandwirte nutzen das System und liefern durch Handarbeit abgenommene und verpackte Eier an die Sammelstellen von Wanderhuhn. Das Konzept Wanderhuhn erfreut sich wachsender Beliebtheit – vertrieben werden die Premium-Eier aktuell über Spar, einige Merkur-Filialen und beim Meinl am Graben in Wien. Hinter dem fortschrittlichen Konzept stehen allerdings logistische Herausforderungen, denn: „Zeit spielt beim Vertrieb eine ganz wesentliche Rolle”, wie Wanderhuhn-Geschäftsführer Franz Denk erklärt.

Integrierte EDI-Schnittstelle

Für viel Zeitersparnis sorgt bei Wanderhuhn seit April 2020 das Zusammenspiel zwischen cloudbasierter Softwarelösung von ERP-Partner Winfo Data und integrierter EDI-Schnittstelle von Editel, die zusammen für einen automatisierten Datenaustausch sorgen.

Damit gelangen nun Bestellungen der Spar-Gruppe vollautomatisch als Aufträge in das ERP-System von Wanderhuhn und werden dort innerhalb kürzester Zeit disponiert. Auch Rechnungen werden automatisch in Form eines elektronischen Edifact-Dokuments direkt an die Spar-Zentrale verschickt und können dort ohne manuellen Eingriff gebucht werden.
„Dies garantiert uns neben einer großen Zeitersparnis auch eine höchstmögliche Prozesssicherheit mit praktisch null Übertragungsfehlern”, erklärt Denk.
Auch Winfo Data-Geschäftsführer Günter Winterstätter unterstreicht: „Als Systemhaus ist es für uns wichtig, auf Partner zu setzen, die optimal mit unserer Softwareentwicklung zusammenarbeiten. Editel ist für uns die Adresse, wenn es um EDI-Schnittstellen zum automatisierten Datenaustausch unserer Kunden mit deren Geschäftspartnern geht. Das Projekt ,Wanderhuhn' zeigt den Nutzen solcher Lösungen für alle Beteiligten eindrucksvoll auf.”

Hohe (Lebens-)Qualität

Durch das regelmäßige Versetzen des eigens dafür kreierten Wanderhuhnstalls ist stets für grüne Wiesen gesorgt; auch die Zahl der Hühnerherde fällt mit 1.250 deutlich geringer aus als bei einem herkömmlichen Freilandstall, wo rund 6.000 Hühner leben. Als erster hühnerhaltender Betrieb wurde Wanderhuhn mit dem „Tierschutz-kontrolliert”-Gütesiegel der Stufe Gold ausgezeichnet. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL