RETAIL
Klima nicht mehr Sorge Nummer 1 © Ikea
© Ikea

Redaktion 11.01.2023

Klima nicht mehr Sorge Nummer 1

Wirtschaft und Haushaltsfinanzen übertreffen erstmals Klimawandel als größte Sorgen der Menschen weltweit.

WIEN. Der Life at Home Report von Ikea ist der weltgrößte Bericht seiner Art. Jedes Jahr liefert er eine einzigartige Momentaufnahme dessen, wie Menschen gerade leben und wie sie sich fühlen. Der neunte Life at Home Report, der heute veröffentlicht wurde, zeigt, dass die wirtschaftliche Lage und der Druck auf die Haushaltsfinanzen den Menschen weltweit mittlerweile größere Sorgen bereiten als der Klimawandel.

„Der Life at Home Report und seine Ergebnisse helfen uns dabei, das alltägliche Leben der vielen Menschen Zuhause noch besser zu verstehen und unser Angebot entsprechend gestalten zu können“, so Alpaslan Deliloglu, Country Manager und Chief Sustainability Officer von Ikea Österreich. Der Bericht, für den weltweit mehr als 37.000 Menschen in 37 Ländern befragt wurden, offenbart, dass 61 Prozent der Menschen weltweit sehr besorgt um ihre Haushaltsfinanzen sind, während sich zwei von drei (66 Prozent) über die allgemeine wirtschaftliche Lage in ihrem Land Sorgen machen, da die Inflation immer weiter ansteigt. Die finanziellen Sorgen stehen auch bei den Österreicher:innen (57 Prozent) vor der Angst von Auswirkungen des Klimawandels an oberster Stelle der Lebenssorgen.

Angesichts der gestiegenen Lebenserhaltungskosten deutet der Bericht auf erhebliche Auswirkungen auf das Leben Zuhause hin: Weltweit rechnet jeder Zehnte damit, dass sich die Kostenkrise auch auf wichtige Lebensereignisse wie Heirat und Kindererziehung auswirken wird. Mehr als ein Drittel (35 Prozent) geht davon aus, dass sie ihre Pläne für die Renovierung ihres Hauses aufgeben oder verschieben werden, während ein Fünftel (21 Prozent) um die Sicherheit ihres Arbeitsplatzes bangt. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL