RETAIL
Sport 2000 setzt auf Ausbildung junger Talente Sport 2000/Stefan Leitner
Sport 2000/Stefan Leitner

Redaktion 15.12.2022

Sport 2000 setzt auf Ausbildung junger Talente

Um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, forciert SPORT 2000 die Ausbildung junger Talente sowie die stetige Weiterbildung von MitarbeiterInnen und liefert HändlerInnen gezielten Support bei Personalthemen.

WIEN. Ein Job im Sportfachhandel bietet vielfältige Perspektiven in einer dynamischen Branche. Motivierte Menschen für Jobs im Sportfachhandel zu gewinnen, wird jedoch zunehmend schwieriger. Um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, forciert Sport 2000 die Ausbildung junger Talente sowie die stetige Weiterbildung von MitarbeiterInnen und liefert HändlerInnen gezielten Support bei Personalthemen. Sport 2000 erhielt erneut die Auszeichnung als kununu Top-Company.

Der Sportfachhandel galt noch vor einigen Jahren als „product business“. Heute entwickelt er sich immer mehr zu einem „people business“. Top geschultes Personal ist das große Plus gegenüber reinen Webshops und Diskontern. Dem Fachkräftemangel mit der Ausbildung junger Talente und der ständigen Weiterbildung von Personal entgegenzuwirken, ist in der Strategie von Sport 2000 fix verankert. „Die Erwartungen und Anforderungen an Jobs im Sportfachhandel sind sehr unterschiedlich. Zum einen verändern sich bedingt durch den Kulturwandel die Ansprüche der ArbeitnehmerInnen. Zum anderen ist die Personalsituation unserer TourismushändlerInnen stark geprägt von Saisonen. Um auch zukünftig Menschen für den Sportfachhandel zu begeistern, brauchen wir neue, differenzierte Zugänge“, so Dr. Holger Schwarting, Vorstand von Sport 2000 Österreich, der im Sportfachhandel spannende Jobperspektiven sieht. Ein Job bei einem der 239 Sport 2000 HändlerInnen oder in der Zentrale bietet Sportbegeisterten Menschen die Möglichkeit, Hobbys mit der Arbeit zu verbinden. „Viele unserer HändlerInnen und MitarbeiterInnen üben Sportarten in ihrer Freizeit teils auf sehr hohem Niveau aus, statten sich dafür mit Equipment aus den Stores aus und können ihr Know-how im Job und der Beratung optimal anwenden. Davon profitieren HändlerInnen, MitarbeiterInnen und vor allem KundInnen“, spricht Dr. Holger Schwarting, Vorstand von Sport 2000 Österreich, über die gelebte Expertise bei Sport 2000 und ergänzt: „Die Sport 2000 Stores leben ein sehr familiäres Klima auf Augenhöhe. Erfahrene SportberaterInnen geben ihr Wissen und ihre Erfahrungen an neue MitarbeiterInnen weiter. Von Tag eins an werden sie in viele Prozesse involviert und eingebunden. Dies fördert ein Miteinander in der Unternehmenskultur“ Mit der Sport 2000 Akademie und externen Schulungsmöglichkeiten, fördert Sport 2000 zudem die individuelle Weiterbildung und Entwicklung von HändlerInnen und MitarbeiterInnen.

Sport 2000 fördert Generation Z
Welche Chancen eine Lehre im Sportfachhandel bereithält, zeigt Emanuel Säly, der aktuell zum besten Verkaufslehrling Österreichs ausgezeichnet wurde. Mit seiner professionellen und sympathischen Beratung zu einem hochwertigen Bergschuh überzeugte der Lehrling von Sport 2000 Harry in Montafon die Jury bei den „Junior Sales Champion“-Bewerben in Salzburg und holte sich damit den Titel „bester Verkaufslehrling Österreichs“. „Es ist toll, junge und motivierte Menschen, wie Emanuel, in unserem Sport 2000 Team zu haben. Seine Geschichte zeigt, dass Jobs im Sportfachhandel auch für die Generation Z interessant sind“, so Schwarting und ergänzt: „Mit den relativ neuen Lehrberufen zur Sportgerätefachkraft und zum Fahrradmechatroniker, die eine kaufmännische mit einer technischen Ausbildung kombinieren, wollen wir gerade die junge Generation für Jobs im Sportfachhandel gewinnen.“

Durch gezielten Personalsupport HändlerInnen unterstützen
Die Kernkompetenz der Sport 2000 HändlerInnen liegt in der professionellen und individuellen Beratung ihrer KundInnen. Um die HändlerInnen beim Thema Personal gezielt zu unterstützen, startete Sport 2000 diverse Personalinitiativen. „Wir haben aktuell eine länderübergreifende Jobkampagne am Laufen, die auf attraktive Jobs bei unseren HändlerInnen aufmerksam macht. Um viele Menschen damit zu erreichen, spielen wir verschiedene Werbeanzeigen in Österreich, Deutschland und den Niederlanden sowohl über Social Media als auch über Banner aus“, so Schwarting, der für die Zukunft auch von internationalen Sport 2000 Personal-Netzwerken spricht. Durch ausgewählte Tools und Unterlagen für Recruiting- und Onboarding-Prozesse liefert die Zentrale den HändlerInnen zusätzlich gezielten Support.

Sport 2000 Zentrale ist Top-Company 2023
Die Employer Branding Aktivitäten auf diversen Kanälen unterstützen das klare Ziel von Sport 2000, ein attraktiver Arbeitgeber zu sein. „Dass wir von unseren MitarbeiterInnen der Zentrale als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen werden, zeigt die erneute kununu-Auszeichnung zur Top-Company. Wir zählen zu den fünf Prozent, der am besten bewerteten Unternehmen auf kununu. Das ist für uns ein großer Ansporn, auf diesem hohen Niveau weiterzumachen“, so Schwarting. Besonders geschätzt wird von den MitarbeiterInnen der respektvolle, menschliche Umgang auf Augenhöhe, die spannenden und abwechslungsreichen Aufgaben in einer dynamischen Branche und die flexiblen Arbeitsbedingungen. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL