CAREER NETWORK
Gesundes Studium © Land OÖ/Lisa Schaffner

Präsentation des Studiengangs: K. Lehner, D. Timmerer, Chr. Haberlander, B. Schneebauer, E. Drda, H. Jackel (v.l.).

© Land OÖ/Lisa Schaffner

Präsentation des Studiengangs: K. Lehner, D. Timmerer, Chr. Haberlander, B. Schneebauer, E. Drda, H. Jackel (v.l.).

Paul Christian Jezek 23.02.2018

Gesundes Studium

Im Wintersemester startet der neue Bachelor-Studiengang an der FH Gesundheitsberufe OÖ in fünf Regionen.

••• Von Paul Christian Jezek

LINZ. Der neue Studiengang Gesundheits- und Krankenpflege erweitert und ergänzt das Bachelor-Studienportfolio aus Studiengängen im medizinisch-technischen Dienst sowie im Hebammenberuf und stellt damit einen wesentlichen Baustein im Entwicklungsplan der FH Gesundheitsberufe OÖ als Fachhochschule mit gesundheitswissenschaftlichem Fokus dar.

Wohnortnah studieren

Das Konzept des neuen Studiengangs sieht fünf Regionen vor, bestehend aus Studienstandorten, korrespondierenden regionalen Lehrkrankenhäusern sowie Praxisstandorten. An den Studienstandorten erfolgen die Gesamtumsetzung des Studiums sowie die praxisnahe Forschung. Den Lehrkrankenhäusern obliegt unter zentraler Steuerung die Verantwortung für die Praktika unter Einbindung der dortigen Praktikumsstellen. Ebenso können dort Teile des Lernbereichs Training und Transfer situiert sein.
• Zentralraum Linz: Studien­standort mit zwei Gruppen in Linz, Lehrkrankenhäuser in Linz und Freistadt, Praxis­standorte in den Regionen.
• Innviertel: Studienstandort in Ried, mit Lehrkrankenhäusern in Ried, Schärding und Braunau und Praxisstandorten.
• Zentralraum Wels: Studien­standort in Wels, mit Lehr­kran­kenhäusern in Wels, Grieskir­chen und Rohrbach und Praxisstandorten.
• Pyhrn-Eisenwurzen: Studien­standort in Steyr, mit Lehrkran­kenhäusern in Steyr und Kirchdorf und Praxisstandorten.
• Salzkammergut: Studien­stand­ort in Vöcklabruck, mit Lehrkrankenhäusern in Vöcklabruck, Gmunden und Bad Ischl und Praxisstandorten.

Der Start des Bachelor-Studiengangs Gesundheits- und Krankenpflege erfolgt im Wintersemester 2018/19. Die Bewerbungszeit hat schon begonnen und läuft bis 31. März. Pro Jahr sind 340 Studienplätze vorgesehen, was im Vollausbau 1.020 Studienplätze bedeutet.
Die Praktikumszeit macht 51% des gesamten Studiums aus und bereitet auf die Herausforderungen in einem Gesundheitsberuf vor; Auslandspraktika sind im Studienplan ebenso vorgesehen wie die aktive Mitarbeit an Forschungsprojekten (z.B. durch Bachelor-Arbeiten).

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL